Vegane Schokolade selber machen aus 5 Zutaten

von Kaja Kowalski
vegane Schokolade selber machen

Ich liebe Schokolade und vegane Schokolade selber machen macht zudem noch richtig Spaß. Seitdem ich auf vegane Sorten ohne raffinierten Zucker umgestiegen bin, kosteten die mich natürlich auch mehr Geld und sind zudem noch schwerer zu finden. Der größte Grund aber, warum ich angefangen habe, meine Schokolade ab und zu selber zu machen, ist, dass ich dabei selbst bestimmen kann, welche Zutaten ich verwenden möchte. Und dazu zählen ganz bestimmt kein raffinierter Zucker und Milchprodukte. Den Haushaltszucker lasse ich bewusst weg, stattdessen süße ich mit Alternativen wie Agavendicksaft, Reissirup, Xylit, Ahornsirup und Co. Milchpulver wird oftmals als Zutat in Schokoladen eingesetzt. Wenn man dieses aber nicht verträgt, muss man sich nach Alternativen umschauen. Vegane Schokoladen sind immer ohne Milchpulver, somit kann man sich daran schonmal orientieren. Wenn du auf der Suche nach einem Rezept bist, das dir zeigt, wie du vegane Schokolade selber machen kannst und das ganz ohne großen Aufwand, bist du hier genau richtig. Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und vor allem guten Genuss!

Vegane Schokolade selber machen mit nur 5 Zutaten

  1. Kakaobutter/- drops
  2. Kakaopulver
  3. Agavendicksaft
  4. Mandelmus oder Haselnussmus
  5. Bourbonvanille-Pulver (wahlweise)

That`s it! Easy oder?!

Zutaten Schokolade
Schokolade Zutaten. Kakaobutter und -pulver

Bisher habe ich meine Schokolade immer mit Kokosöl selber gemacht, bis ich dachte, es wird mal Zeit noch mehr an das „Original“ heranzukommen und einmal Kakaobutter zu benutzen!

Was ist eigentlich Kakaobutter?

Fakt ist: Der Kakaoanteil in Schokolade setzt sich zusammen aus Kakaopulver und Kakaobutter. Die Herstellung beider erfolgt zunächst erst einmal gleich und zwar durch das Zerkleinern und Pressen des Kakaobruchs. Wie entsteht denn nun aber der Kakaobruch? Ja, du merkst schon, ich rolle das Pferd hier von hinten auf^^. Zuerst wird die Kakaofrucht geerntet. Danach die Kakaobohnen fermentiert (auch Rotten genannt). Durch das Rotten schmeckt die Kakaobohne weniger bitter und die Bohnen dunkeln nach. Danach werden die Kakaobohnen getrocknet, gereinigt und geröstet. Erst nach dem Rosten entsteht der Kakaobruch, der dann je nachdem zur Kakaobutter oder zum Kakaopulver weiterverarbeitet wird.

Kakaobutter ist blassgelb und riecht, wenn man die Nase in die Tüte hält (meiner Meinung nach), sehr stark nach Kakao. Kakaobutter besteht aus der einfach ungesättigten Ölsäure, den gesättigten Stearin- sowie Palmitinsäuren und der mehrfach ungesättigten Linolsäure. Die gesättigten Fette sorgen hier dafür, dass das Fett stabil ist und kühl und dunkel sehr lange haltbar ist.

Kakaobutterdrops
Kakaobutterdrops

Wie gesund ist Kakao?

Kakao enthält Polyphenole. Diese kommen in mehreren Pflanzen vor. Sie sollen die Pflanze vor Fraßfeinden schützen und somit zum Erhalt der Pflanze dienen. Die Polyphenole aus der Schokolade werden ins Blut aufgenommen und können im Körper gesundheitsförderlich wirken. Sie sollen sie entzündungshemmend sein und vor freien Radikalen schützen. Übrigens sorgen die Polyphenole in der Schokolade für deren Farbe und Geschmack! Dies passiert vorwiegend bei der Fermentation der Kakaobohne, bei dem sogenannten Rotten. Dort finden chemische Reaktionen statt, wodurch es durch eine Oxidation jener Polyphenole zu einer enzymatischen Braunfärbung kommt.

Zutat Nussmus: Haselnuss- oder Mandelmus

Ein wichtiger Bestandteil meiner veganen Schokolade ist neben der Kakaobutter und dem Kakaopulver tatsächlich auch das Nussmus. Es macht die Schokolade cremiger und geschmacksintensiver. Je nachdem was du lieber magst oder was du gerade da hast, kannst du Haselnussmus oder Mandelmus verwenden. Ich habe es mit beiden schon ausprobiert und mein Favorit ist Haselnussmus, weil es der Schokolade einen typischen Nougat-Geschmack verleiht. Das Mandelmus schmeckt man am Ende etwas weniger raus, es sorgt aber trotzdem auch für eine schön cremige Konsistenz. Beim Mandelmus kannst du noch wählen zwischen braunem und weißem Mandelmus, wobei das weiße nochmal teurer ist, dafür aber auch noch feiner.

Rapunzel Haselnussmus, 1er Pack (1 x 500 g) - Bio
381 Bewertungen
Rapunzel Haselnussmus, 1er Pack (1 x 500 g) - Bio*
  • Bio
  • Ohne Zusätze
  • Vegan
  • DE-ÖKO-006
  • EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft
Rapunzel Mandelmus, 1er Pack (1 x 500 g) - Bio
477 Bewertungen
Rapunzel Mandelmus, 1er Pack (1 x 500 g) - Bio*
  • Bio
  • Ohne Zusätze
  • Vegan
  • DE-Öko-006
  • EU-Landwirtschaft

Vegane Schokolade selber machen – Die Tafelform

Ich sage nur: Trick 17 😉 und super einfach! Ich habe einfach eine Waffelsilikonbackform verwendet und die Schokolade dort hineingefüllt. Nachdem sie im Kühlschrank fest geworden ist, lässt sie sich ohne Probleme aus der Form lösen und erinnert tatsächlich von der Optik her sehr an eine Schokoladentafel. Sehr praktisch oder?!

Mlying 2er set Silikon Waffeln Backform Schokoladenform Kuchenform Waffelform Eiswürfelform Schokoladen Tafeln machen
126 Bewertungen
Mlying 2er set Silikon Waffeln Backform Schokoladenform Kuchenform Waffelform Eiswürfelform Schokoladen Tafeln machen*
  • Maße der Form: 28cm x 18cm Einzelne Waffeln/Tafeln: 12,5cm x 8cm Höhe: 2cm Aus Silikon 2er set
  • Die BackeFix Backform ist lebensmittelecht und BPA-frei, daher ist sie geruchs- und geschmacksneutral. Sie können die Brotform daher im Ofen, Mikrowelle oder sogar Gefrierschrank verwenden (-45 °C bis 230 °C
  • Für Backofen, Mikrowelle und Gefriertruhe geeignet
  • Hervorragende Antihafteigenschaften
vegane Schokolade selber machen mit Kakaobutter selber machen
Schokolade mit Kakaobutter selber machen

So kannst auch du ganz einfach deine vegane Schokolade selber machen – Das Rezept

Ich garantiere dir, einfacher geht es echt nicht! Wenn dir das Rezept gefällt, schreib es mir gerne in die Kommentare. Natürlich freue ich mich auch, wenn du mich auf Instagram in deinen Bildern markierst oder mich auf Facebook verlinkst, damit ich deine Kreation sehen und teilen kann. Danke dir!  Auch auf Pinterest kannst du mich finden und durch meine zahlreichen Pinnwände stöbern. 

Schokolade mit Kakaobutter und ohne Haushaltszucker. Einfach und schnell gemacht. Die Menge reicht für 2 Schokoladentafeln (in Größe einer Silikonwaffelbackform)

vegane Schokolade selber machen

Vegane Schokolade selber machen

Drucken
Portionen: 2 Tafeln Zubereitungszeit:
Nutrition facts: n/a calories n/a fat
Bewertung 5.0/5
( 1 Votes )

Zutaten

 

Zubereitung

  1. Die Kakaobutter schmelzen lassen.
  2. Das Kakaopulver einrühren und solange verrühren, bis flüssige Schokolade entstanden ist.
  3. Nussmus, Agavendicksaft und Bourbon-Vanille unterrühren und die flüssige Schokolade in die Silikonformen füllen.
  4. Die Schokolade abkühlen und im Kühlschrank fest werden lassen. Danach aus der Silikonform lösen, in Stücke brechen und genießen.

Anmerkungen

Guten Appetit!

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

vegane Schokolade selber machen_ Kakaobutterdrops von Govinda
Schokolade selber machen_ Kakaobutterdrops von Govinda

Related Posts

2 Kommentare

Kerstin 24. August 2019 - 13:20

Wow, das Rezept klingt super einfach! Das muss ich unbedingt selbst ausprobieren!! Warum teure Schokolade kaufen, wenn man es selbst so einfach selbst machen!

Antworte
Kaja Neumann 25. August 2019 - 11:09

Vielen Dank für das tolle Feedback Kerstin:) Es ist wirklich super einfach und lecker! Natürlich kosten die Zutaten, vor allem die Kakaobutter auch Geld, aber aus der Menge mit zB. 200 g Kakaobutter kann man schon 4 Schokoladentafeln herstellen. In der Hinsicht lohnt es sich dann also doch wieder!
Viel Spaß beim Ausprobieren!

Antworte

Schreib mir etwas!