Über mich

Hallo und ♡-lich Willkommen! Ich freue mich, dich auf meinem Blog begrüßen zu dürfen. Schön, dass du da bist!

Der AHA!-Foods-Blog ist mein Herzensprojekt, in dem ich spannendes Ernährungswissen und leckere, gesunde Rezepte mit dir teilen möchte.

Das erwartet dich auf meinem Blog

Du findest hier eine Menge Rezepte, die vegan, ohne Weizen, teilweise sogar glutenfrei und allesamt ohne Industriezucker sind! Somit sollten sie Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten, bestimmten Ernährungsweisen und -vorlieben und auch „Allesesser“ ansprechen. Ich hoffe doch, dass auch du hier fündig wirst!

Daneben teile ich hier auch spannendes Ernährungswissen mit dir. Sei es über einzelne Lebensmittel oder die Ernährung im Allgemeinen, lass dich überraschen und lerne Neues dazu!

Nun aber zu meiner Person

Ernährung:

Ich habe mich schon immer für das Thema Ernährung interessiert und Beiträge in Zeitschriften oder dem Internet hierüber mit größtem Interesse verschlungen. Es ist vor allem das Wissen über Lebensmittel und Ernährung im Allgemeinen, welches mich mit seiner Vielfältigkeit begeistert. Ich habe großen Spaß daran, immer wieder neue Rezepte in meiner Küche zu kreieren und sie mit meinen Lesern, also mit DIR zu teilen. Besonders das Backen mit gesunden Zutaten ohne Weizen und ohne raffinierten Zucker hat es mir angetan. Von daher findest du bei mir eine große Auswahl an gesunden Leckereien zum Frühstück oder zum Nachmittagskaffee. Natürlich versorge ich dich aber auch mit herzhaften Rezeptideen. Da ich eine starke Milcheiweißunverträglichkeit sowie eine etwas weniger ausgeprägte Getreideunverträglichkeit habe und sowieso noch nie viel Fleisch und tierische Produkte gegessen habe, ernähre ich mich überwiegend vegan und teile somit auch nur vegane Rezepte auf meinem Blog. Außerdem habe ich Weizen aus meinem Speiseplan gestrichen. Stattdessen greife ich gerne mal auf Dinkelmehl oder auf beliebige glutenfreie Mehlsorten zurück. Da der Industriezucker unserem Körper  bekanntlich nicht gut tut, verzichte ich auch auf diesen weitestgehend und benutze stattdessen Zuckeralternativen wie Agavendicksaft, Xucker, Erythrit und Co.

Studium:

Was früher nur ein Hobby war, wurde dann schließlich zur Berufung. Nach meiner Ausbildung zur Industriekauffrau entschied ich mich für ein Ökotrophologie-Studium an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel. Wenn du dich genau wie ich auch brennend für das Thema Ernährung und Lebensmittel interessierst, kannst du mich jederzeit gerne ansprechen, solltest du Fragen zum Ökotrophologie-Studium haben. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass dies ein sehr lernintensives aber auch ein sehr lehrreiches Studium ist. Im Frühjahr 2019 habe ich mein Studium mit dem Bachelor of Science beendet und bin nun offiziell eine Ökotrophologin. Streng genommen habe ich Ernährungs-und Lebensmittelwissenschaften studiert, weil man sich ab der Hälfte des Studiums für eine Fachrichtung entscheiden musste: Entweder Ernährungs- und Gesundheitsökonomie oder Ernährungs-und Lebensmittelwissenschaften. Da ich mich mehr für Lebensmittel und deren Wirkungen im menschlichen Körper interessiert habe, fiel meine Entscheidung dann eben auf den wissenschaftlichen Schwerpunkt.

Krankheit:

Während meines Studiums erkrankte ich an ME/CFS. Nur mit der Hilfe meiner Freundinnen war es mir möglich, mein Studium weiter zu führen. Der Schwerpunkt meiner Arbeit hat sich vom Vorlesungssaal aufs Bett verlagert, wobei ich über den Tag verteilt trotzdem sehr viele Pausen einlegen musste, um meinen Zustand nicht zu verschlechtern. Vor dieser Zeit war ich sehr aktiv und viel unterwegs. Sport war mir immer sehr wichtig, Zumba und joggen waren meine Leidenschaft. Es ist schwer, diese Krankheit zu akzeptieren und ich habe es bis heute eigentlich nicht geschafft, aber mein Foodblog hilft mir dabei, doch noch etwas Freude am Leben zu bewahren. Wenn du mehr zu der noch viel zu unbekannten Krankheit wissen möchtest, kannst du dich in dem Video informieren. Ich würde mich freuen, wenn sich das Krankheitsbild weiter verbreiten würde, sodass uns Betroffenen mehr Verständnis entgegengebracht werden könnte.

Wenn du mir und allen anderen Erkrankten helfen möchtest, kannst du diese Petition unterzeichnen.

Klick: Hier kannst du die Petition unterschreiben!

DANKE DANKE DANKE!!!

Zum Glück habe ich meinen ganz lieben Freund und meine Familie, die mir zur Seite stehen und mich unterstützen, wo sie können. Mein Freund ist meine zweite Hälfte und ich habe in ihm meinen Lebenspartner gefunden, mit dem ich mir alles vorstellen kann. ♡

Hobby und Beruf

Tatsächlich ist mein Foodblog mein größtes und (durch die Krankheit) auch einziges Hobby. Je mehr ich mich mit dem Bloggen und Fotografieren beschäftigte, desto mehr ist es mir ans Herz gewachsen. Mittlerweise könnte ich echt nicht mehr ohne! Seitdem ich mir meine erste Spiegelreflexkamera gekauft habe, liebe ich auch das Fotografieren und bin total begeistert, wie schön man seine Kreationen festhalten kann! Da ich krankheitsbedingt keinen Vollzeitjob ausüben kann und den Großteil meines Tages liegend verbringe, habe ich mir meinen Foodblog als kleinen Beruf erschaffen.

Und nun zu dir 😉

Ich wünsche dir ganz viel Spaß und viele spannende AHA!-Momente beim Lesen und Durchstöbern meines Blogs. Sei mutig und trau dich, auch mal ein paar meiner Rezepte auszuprobieren. Es lohnt sich! Und nicht vergessen, mir anschließend einen Kommentar auf dem Blog zu hinterlassen oder mich auf Instagram oder Facebook zu markieren, damit ich deine Kreationen nicht verpasse!

Liebe Grüße,
Kaja ♡

P.S. Wenn dir mein Blog gefällt, sag es gerne weiter. Ich freue mich über jeden neuen AHA!-Foods-Leser!