Schneller veganer und glutenfreier Apfelkuchen mit Apfelstückchen

von Kaja Kowalski
schneller veganer und glutenfreier Apfelkuchen ganz

Apfelkuchen schmeckt doch einfach immer, oder? Damit dieser jedoch nicht allzu schwer im Magen liegt und ein paar weitere gesunde Aspekte, als nur die Äpfel mitbringt, habe ich mir ein einfaches Rezept für einen gesunden und schnellen Apfelkuchen überlegt, den du ganz einfach nachmachen kannst. Mein schneller veganer und glutenfreier Apfelkuchen kommt mit leckeren Apfelstückchen daher und enthält gar keinen Haushaltszucker.

Statt dem raffinierten Zucker verwende ich in diesem Rezept Dattelzucker, eine gesunde Alternative, die nichts anderes als fein gemahlene Datteln ist und sich perfekt zum Süßen dieses Apfelkuchens eignet.

Besonders für die vegane und glutenfreie Ernährung ist mein Apfelkuchen natürlich perfekt. Er schmeckt aber auch einfach jedem und man merkt, dass es sich dabei um keine Kalorienbombe handelt, sondern dass gute nahrhafte Zutaten enthalten sind, wodurch man sich den Kuchen sogar schon zum Frühstück schmecken lassen kann. Er eignet sich also für jeden, der Spaß an gesunder Ernährung hat und auf der Suche nach einem gesünderen Apfelkuchen Rezept ist. Außerdem ist er super schnell gemacht und man braucht keine großartigen Backkünste für dieses Rezept ;-).

Veganer und glutenfreier Apfelkuchen mit Apfelstückchen
Veganer und glutenfreier Apfelkuchen mit Apfelstückchen
schneller veganer und glutenfreier Apfelkuchen
schneller veganer und glutenfreier Apfelkuchen

Das erwartet dich vom Rezept veganer und glutenfreier Apfelkuchen

In erster Linie erwartet dich hier natürlich ein super leckerer veganer und glutenfreier Apfelkuchen. Wenn du zum Beispiel an einer Glutenunverträglichkeit leidest und/ oder dich vegan ernährst, ist dieser Apfelkuchen perfekt für dich. Für den Kuchenboden und -rand habe ich keine Fertigmehlmischung, sondern einzelne glutenfreie Mehle zu einem stimmigen Gesamtpaket kombiniert. Dadurch, dass der Kuchen vegan ist, verwende ich natürlich auch keine Eier und keine Milch, die braucht es hier tatsächlich aber auch sowieso nicht.

Eine weitere Besonderheit von meinem Apfelkuchen ist außerdem, dass er ohne raffinierten Zucker / ohne Haushaltszucker auskommt. Ich nutze tatsächlich in keinem meiner Rezepte den weißen Kristallzucker, weil er nichts außer Kalorien enthält, die unserem Körper keinen Mehrwert in Form von Nährstoffen bieten. Stattdessen greife ich immer lieber auf alternative Süßungsmittel zurück, so wie in diesem Rezept auf die Dattelsüße bzw. den Dattelzucker. Ja, auch hier steckt das Wörtchen Zucker mit drin und klar, auch alle Alternativen sind irgendwo Zucker, aber es gibt da eben doch gravierende Unterschiede zwischen natürlichem Fruchtzucker, wie er z.B. in Datteln enthalten ist und dem raffinierten und stark verarbeiteten Haushaltszucker. Dattelzucker sind zu Pulver vermahlene Datteln, die man hervorragend zum Süßen wie in diesem Apfelkuchen nutzen kann. Es ist eine natürliche Süße, die dazu auch noch Nährstoffe mitbringt.

Zur Art und Konsistenz des Apfelkuchens lässt sich noch sagen, dass es kein klassischer Apfelkuchen mit einem Rührteig ist, sondern dass es sich hierbei um einen Kuchenboden und -rand mit einer köstlichen Füllung aus Apfelstückchen handelt. Dadurch braucht man keine Angst zu haben, dass der Kuchen nicht gelingt, weil er z.B. nicht durchbäckt und zu saftig bleibt oder im Gegenteil vielleicht auch zu trocken wird. Mein veganer und glutenfreier Apfelkuchen ist also das ideale Apfelkuchenrezept für Anfänger und Backmuffel könnte man sagen, eignet sich aber natürlich für jeden, der Lust hat, mal eine andere Art von Apfelkuchen zu probieren und vor allem dabei gesündere Zutaten verwenden möchte. Außerdem ist er dadurch, dass er wenig anspruchsvoll ist, auch sehr einfach und schnell gemacht, lässt sich wunderbar vorbereiten und auch im Kühlschrank ein paar Tage aufbewahren.

Stück veganer und glutenfreier Apfelkuchen auf einem Teller
Stück veganer und glutenfreier Apfelkuchen auf einem Teller
Nahaufnahme Stück veganer und glutenfreier Apfelkuchen auf einem Teller
Stück veganer und glutenfreier Apfelkuchen auf einem Teller

Veganer und glutenfreier Apfelkuchen:
Funktion der Zutaten und Alternativen

Im Folgenden liste ich dir die Zutaten auf, die du für dieses Apfelkuchenrezept benötigst und erkläre kurz die Funktion der jeweiligen Zutat im Rezept. Sofern möglich, nenne ich dir auch alternative Zutaten, falls du eine bestimmte Zutat nicht magst oder verträgst. Wie immer gilt hier jedoch: Ich habe es nur mit den im Rezept aufgelisteten Zutaten getestet und kann mir nur vorstellen, dass es auch mit den Alternativen klappen könnte. Aber alle Angaben sind sozusagen ohne Gewähr ;-).

Für den Teig brauchst du:

Dattelzucker: Dattelzucker ist nichts anderes als fein gemahlene Datteln, die man perfekt zum Süßen verwenden kann. Das Tolle ist, dass es sich um eine natürliche und gesunde Süße handelt, die man guten Gewissens genießen kann. Der Dattelzucker, den ich hier verwendet habe, ist sehr feines Puder. Stattdessen sollte es aber auch mit Kokosblütenzucker oder einem anderen alternativen Süßungsmittel deiner Wahl wie Xylit oder Erythrit funktionieren. Du weißt nicht so genau, wo du den Dattelzucker bzw. die Dattelsüße kaufen kannst? Kein Problem: Ich verlinke dir ein gutes Produkt direkt unten im Rezept.

Maismehl: Ein Bestandteil meiner selbst kreierten Mehlmischung für diesen Apfelkuchen ist Maismehl. Ich verwende es gerne, um Kuchen oder Gebäck eine leicht goldige Farbe zu verleihen. Zumindest ist es im Naturzustand schön gelb und lässt Gebäck optisch immer besonders schmackhaft erscheinen und schmeckt natürlich auch wirklich gut :-D. Stattdessen könntest du es aber auch einfach mit der doppelten Menge an Reismehl probieren oder mit einem anderen glutenfreien Mehl wie Teffmehl, Buchweizenmehl oder Hirsemehl. Da es hier ja nicht darum geht, dass der Kuchen aufgeht oder fluffig wird, sondern das Mehl nur für einen festen Kuchenboden verwendet wird, sollte der Austausch von Mehlen hier eigentlich kein Problem sein!

Reismehl: Auch hier gilt wieder: Der Kuchen muss nicht sonderlich aufgehen oder fluffig werden, sondern es handelt sich nur um einen festen Teigboden, darum kannst du auch andere Mehle deiner Wahl verwenden. Nur an die Menge im Rezept solltest du dich definitiv halten. Vielleicht könntest du, wenn du kein Reismehl verwenden möchtest, einfach die doppelte Menge an Maismehl nehmen und eben noch das Kokosmehl dazunehmen oder du kombinierst Maismehl mit Buchweizenmehl o.A.. Einfach mal ausprobieren :-).

Kokosmehl: Kokosmehl hat eine andere Konsistenz als andere glutenfreie Mehle und lässt den Kuchenboden schnell trocken werden. Darum solltest du hier die im Rezept angegebene Menge nicht überschreiten. Wenn du es nicht verwenden möchtest, könntest du den Anteil an Kokosmehl auch versuchen mit einem anderen glutenfreien Mehl deiner Wahl zu ersetzen. Ich kombiniere es immer gerne mit weiteren Mehlen und kreiere mir so meine eigene glutenfreie Mehlmischung.

Kokosmus: Damit der Kuchenboden fest zusammenhält und man ihn quasi wie einen Plätzchenteig zu einer Kugel formen und dann in der Backform verteilen und diese damit auslegen kann, ist es wichtig, dass eine feuchte und fettige Zutat wie das Kokosmus dazukommt. Du solltest das Kokosmus vorher unbedingt zum Schmelzen bringen und im flüssigen Zustand verwenden. Ein passendes Kokosmus habe ich dir direkt im Rezept verlinkt.

Sprudelwasser: Statt Sprudelwasser solltest du auch stilles Wasser nehmen können. Ich bilde mir aber beim Backen immer ein, dass Sprudelwasser den Teig lockerer macht, was hier aber ja eigentlich nicht nötig ist, weil der Teig ja eh fest ist :-D.

Stück schneller veganer und glutenfreier Apfelkuchen auf Teller mit Gabel
Stück schneller veganer und glutenfreier Apfelkuchen
schneller veganer und glutenfreier Apfelkuchen
schneller veganer und glutenfreier Apfelkuchen

Für die Füllung brauchst du:

Äpfel: Ist ja logisch, wenn du dich für Birnen entscheidest, ist das auch ok, dann hast du eben einen Birnenkuchen :-D.

Agar-Agar: Dies ist eine vegane Alternative für Gelatine und eignet sich perfekt zum Stocken wie für Panna Cotta oder eben auch für diese Apfelkuchenfüllung.

Apfelsaft: Zum Stocken der Apfelwürfel für die Füllung benötigen wir eine Flüssigkeit und da bietet sich Apfelsaft natürlich am besten an.

Apfelmark: Ich nutze immer lieber Apfelmark als Apfelmus, weil dieses ohne Zucker daherkommt. Du kannst aber natürlich auch Apfelmus verwenden.

Dattelzucker: Ein bisschen Süße hat es für die Füllung auch noch gebraucht. Mehr dazu findest du im oberen Absatz. Stattdessen kannst du auch ein anderes Süßungsmittel deiner Wahl nehmen.

Zitronensaft: Dieser verleiht der Füllung einfach noch eine gewisse Frische und schützt davor, dass die Äpfel braun werden, kann aber auch weggelassen werden.

Haselnüsse: Da nicht jeder Haselnüsse verträgt und vielleicht sogar eine Allergie dagegen hat, kannst du natürlich auch andere Nüsse deiner Wahl nutzen, Hauptsache sie sind gemahlen. Zur Not kannst du sie auch einfach weglassen, denke ich.

Die Backform

Ich schätze meine kleine runde Silikonbackform sehr. Man kann damit perfekt kleinere Kuchen backen und bekommt diese immer, sogar ohne einfetten, rückstandslos aus der Form wieder gelöst. Ich habe dir eine ähnliche Form von Amazon rausgesucht, die du perfekt für dieses Apfelkuchenrezept verwenden kannst.

Glorlliant Silikon Kuchenform, 2 Stück Rund Silikonform Kuchenform Backen, Antihaftbeschichtung zum Backen von Toast, Kuchen*
  • 【Hochwertige und Zuverlässige Qualität】- Die Backformen sind aus hochwertigem lebensmittelechtem Silikon hergestellt. Diese Silikon-Kuchenform ist weich, kann in Kühlschränken, Mikrowelle und Öfen verwendet werden.
  • 【Einfach zu Waschen】- Die Kuchenform ist vollständig wiederverwendbar und kann in der Spülmaschine gereinigt werden, was spart und Mühe.
  • 【Hohe Temperaturbeständigkeit】- Das Silikon Backgeschirr ist eine Hochleistungsform, die sicher in Gefrierschränken, Mikrowelle und Öfen verwendet werden kann, spülmaschinenfest und leicht zu reinigen.
  • 【Weit Verbreitet】- Es ist sehr geeignet für Schichtkuchen, Pudding, Regenkuchen, Moussekuchen, Pizzateig, Omelette usw. Ideal für Geburtstagsfeiern, Valentinstag, Muttertag, Hochzeit, Freunde, Party, Feiertag, Geburtstag und andere Feiertage.
  • 【Paket Enthalten】- Sie erhalten 2 x Kuchenform 15 cm, die Menge ist ausreichend für Ihren täglichen Gebrauch, Sie können es auch als Geschenk für Familie und Freunde geben.

(* = Affiliatelinks/Werbelinks)

schneller veganer und glutenfreier Apfelkuchen angeschnitten
schneller veganer und glutenfreier Apfelkuchen angeschnitten
schneller veganer und glutenfreier Apfelkuchen angeschnitten
schneller veganer und glutenfreier Apfelkuchen angeschnitten

Veganer und glutenfreier Apfelkuchen: das einfache Rezept

Markiere mich gerne auf Instagram / Facebook, wenn du das Rezept nachmachst, stöbere durch meine Pinterest Pinnwände, schaue dir meine YouTube Videos an und hinterlasse mir einen Kommentar unter diesem Beitrag, wie dir das vegane und glutenfreie Apfelkuchenrezept gefällt. Das würde mich wirklich sehr freuen und ist für einen Foodblogger quasi die größte Belohnung. Ich wünsche dir viel Spaß beim Backen und hoffe, es schmeckt dir auch so gut wie mir :-).

schneller veganer und glutenfreier Apfelkuchen ganz

Veganer und glutenfreier Apfelkuchen mit Apfelstückchen

Drucken
Portionen: 6 Zubereitungszeit: Koch-/ Backzeit:
Nutrition facts: n/a calories n/a fat
Bewertung 3.1/5
( 8 Votes )

Zutaten

Für den Teig:

  • 30 g Dattelzucker (Werbung/ Affiliate-Link)**
  • 30 g Maismehl
  • 50 g Reismehl
  • 20 g Kokosmehl
  • 30 g Kokosmus
  • 60 ml Sprudelwasser

Für die Füllung:

  • 2 Äpfel
  • 1/2 TL Zimt
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 2 EL Apfelmark
  • 1,5 EL Dattelzucker
  • 200 ml Apfelsaft
  • 2 EL gemahlene Haselnüsse
  • 1 TL Agar-Agar (Werbung/ Affiliate-Link)**

Zubereitung

  1. Zuerst geht es an die Vorbereitung des Teiges. Vermenge hierfür Reismehl, Maismehl, Kokosmehl und Dattelzucker miteinander, gib geschmolzenes Kokosmus und Sprudelwasser hinzu und vermenge das Ganze mit den Händen zu einer festen Teigkugel.
  2. Drücke den Teig in die Backform (Werbung/ Amazon-Partnerlink)* (runde Silikonform mit 16 cm Durchmesser) und ziehe den Rand an den Seiten etwas hoch.
  3. Schäle die Äpfel, schneide sie in kleine Würfel und vermenge die Würfel mit dem Zitronensaft, Apfelmark,1 EL Dattelzucker und Zimt in einer Schüssel. Verteile die Äpfel auf dem Teig in der Backform und lasse den Kuchen im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze backen.
  4. Nutze die Backzeit, um den Apfelsaft in einem Topf zusammen mit 2 EL gemahlenen Haselnüssen, 1/2 EL Dattelzucker und dem Agar-Agar aufkochen zu lassen und ca. 5 Minuten unter ständigem Rühren weiter zu köcheln.
  5. Nachdem der Kuchen aus dem Ofen kommt, kippe den aufgekochten Apfelsaft auf die Apfelstückchen und lasse alles gut abkühlen.
  6. Stelle den Kuchen nach dem Abkühlen nochmal für einige Stunden in den Kühlschrank, damit die Apfelsaft-Agar-Agar-Masse stockt und auf dem Kuchen fest wird.

Anmerkungen

Der Kuchen lässt sich prima im Kühlschrank aufbewahren und bleibt somit mehrere Tage frisch. Guten Appetit!

**Die mit Sternchen (**) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links/ Werbung. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Mit meinem Rabattcode ahafoods10 kannst du jederzeit 10 % auf deine Erstbestellung bei tesano bio sparen.

Stück veganer und glutenfreier Apfelkuchen auf einem Teller
Stück veganer und glutenfreier Apfelkuchen auf einem Teller
schneller veganer und glutenfreier Apfelkuchen
schneller veganer und glutenfreier Apfelkuchen

Lust auf weitere Apfelkuchen Rezepte?

Auf meinem Blog habe ich noch weitere Rezepte für vegane und glutenfreie Apfelkuchen veröffentlicht. Die Rezepte unterscheiden sich natürlich in gewissen Punkten voneinander, sind aber alle vegan, glutenfrei und frei von raffiniertem Zucker. Ein Rezept, das ich auch sehr gerne mag und was ebenfalls geling sicher und einfach gemacht ist, ist mein veganer und glutenfreier Apfel-Streuselkuchen mit Teffmehl. Wer Lust auf gesunde und glutenfreie Streusel hat, sollte das Rezept unbedingt mal probieren. Dann habe ich da noch ein Rezept für einen veganen und glutenfreien Apfelmuskuchen auf meinem Blog. Hierbei handelt es sich um einen Blechkuchen ohne Haushaltszucker, den man super für mehrere Personen vorbereiten kann. Du siehst schon, Apfelkuchen gibt es in allen erdenklichen Variationen, aber eins haben sie sicherlich alle gemeinsam: Sie schmecken immer gut und sind nach wie vor ein Kuchen-Klassiker!

Deine Kaja

Related Posts

Schreib mir etwas!