Gesunde Kokosnuss-Produkte

von Kaja Kowalski
Gesunde Kokosnuss-Produkte

„Wer hat die Kokosnuss, wer hat die Kokosnuss, wer hat die Kokosnuss geklaaaut… “ Alle Fakten die du rund um gesunde Kokosnuss-Produkte wissen musst, erfährst du in diesem Beitrag.

Wer kennt es nicht, das altbekannte Lied aus Kindheitstagen. Was wir als Kind jedoch noch nicht wussten, ist, was die tropische Steinfrucht alles zu bieten hat. Im Inneren der Frucht steckt das weiße Fruchtfleisch( Kopra) und das Kokoswasser. Aus der Kopra lässt sich eine breite Palette an Kokosprodukten herstellen, vom klassischen Kokosöl, Kokosraspeln-und chips, Kokosmilch bis zum Kokosmehl. Vor allem das Kokosöl gerät zunehmend in die Aufmerksamkeit unserer gesundheitsbewussten Gesellschaft und wird auf der einen Seite stark gehypt, auf der anderen Seite aber auch von Gegnern kritisch beäugt.

Gesunde Kokosnuss-Produkte
Kokosnuss, Kokosmehl, Kokosraspeln

Was ist Kokosöl und wofür kann ich es verwenden?

Kokosöl (Werbung/ Affiliate-Link)* stammt aus dem zerkleinerten und getrockneten Fruchtfleisch der Kokosnuss, der Kopra, die von Natur aus ca. 70 % Fett enthält. Es zählt zu den natürlichsten Ölen, da es direkt aus der Kopra gewonnen wird. In einer Kokosnuss befindet sich ca. 35% Kokosöl, für ein Glas bräuchte man also ca. drei Kokosnüsse. Rapsöl dagegen wird aus dem Rapssamen gewonnen, aus denen man ohne maschinelle Verarbeitung gar kein Öl heraus bekommen würde. Es ist ist damit also nicht annähernd so naturbelassen wie Kokosöl. Trotzdem ist der Gesundheitswert vom Kokosöl nicht ganz klar und wird oft heiß diskutiert. Mehr dazu findest du unter Superfood Kokosöl.

Wofür kann ich es verwenden?

Ich nutze Kokosöl gerne zum Braten und Backen, da es sehr hitzestabil ist und hohen Temperaturen im Gegensatz zu vielen anderen Speiseölen problemlos standhält. Du kannst es aber auch als Brotaufstrich verwenden und daraus zum Beispiel eine leckere Kokosbutter mit Hanfsamen zubereiten. Wusstest du, dass du Kokosöl sogar für kosmetische Zwecke nutzen kannst? Ich nutze es zum Beispiel gerne als Rasieröl statt chemischem Rasierschaum. Es pflegt die Haut und macht sie schön weich.

Was ist Kokosmus und wofür kann ich es verwenden?

Kokosmus (Werbung/ Affiliate-Link)* ist das vermahlene Fruchtfleisch der Kokosnuss, das direkt vor Ort auf der Plantage abgefüllt wird. Bei kühlen Temperaturen hat es eine feste Konsistenz, bei wärmeren wird es flüssig. Verkauft wird es meist ähnlich wie Kokosöl im Glas, du kannst es aber auch in Form von abgepackten Blöcken (Werbung/ Affiliate-Link)* kaufen. So lässt es sich oft noch besser portionieren.

Wofür kann ich es verwenden?

Ich nutze Kokosmus gerne für Desserts, z.B. für roh vegane Törtchen, um damit eine Art Creme herzustellen. Außerdem gebe ich es gerne im geschmolzenen/ flüssigen Zustand auf meine Nicecream (gefrorenes Bananeneis). Es wird dann fest und bildet eine Knackkruste, die du auch nach Belieben verfeinern kannst, zB. mit Kakaopulver oder Ahornsirup. Auch zum Kochen als Sahneersatz kannst du es gut verwenden.

gesunde Kokosnuss - Teller mit Kokosöl und Kokosraspeln und Kokosmehl im Hintergrund.
Kokosnuss – Teller mit Kokosöl und Kokosraspeln und Kokosmehl im Hintergrund

Was sind Kokosraspeln und wofür kann ich sie verwenden?

Kokosraspel/ Kokoschips (Werbung/ Affiliate-Link)* entstehen aus dem geraspelten und getrockneten Fruchtfleisch der Kokosnuss.

Wofür kann ich sie verwenden? Kokosraspeln sind vielfältig verwendbar. Du kannst sie z.B. in dein Müsli geben, zum Backen und in Desserts verwenden, sogar zum Kochen in asiatischen Gerichten schmecken sie gut. Außerdem sind sie einfach auch hübsch als Deko.

Ich streue immer gerne ein paar Kokosraspeln auf mein Dessert o.A., damit es nochmal das gewisse Etwas bekommt und vor der Kamera für mein Foodfoto noch besser aussieht :-).

Was ist Kokosmehl und wofür kann ich es verwenden?

Kokosmehl (Werbung/ Affiliate-Link)* ist entfettetes und gemahlenes Kokosfleisch und eignet sich in Kombination mit anderen glutenfreien Mehlen perfekt zum glutenfreien Backen. Im Gegensatz zum Weizenmehl ist es sehr eiweiß- und ballaststoffreich und bietet viele Nährstoffe und Vitamine. Es enthält nur wenig Kohlenhydrate und ist besonders bei figurbewussten Menschen sehr beliebt. Pro 100 g Kokosmehl enthält es nur 16 g Kohlenhydrate. Weizenmehl dagegen enthält pro 100 g stolze 75 g Kohlenhydrate. Durch wenig Fett, wenige Kalorien und mehr Eiweiß, viele Nährstoffe, Vitamine und Ballaststoffe, wird das Kokosmehl zu einem echten Superfood und auch bei mir ist es aus der Küche nicht mehr wegzudenken.

Wofür kann ich es verwenden? Kokosmehl eignet sich super zum glutenfreien Backen, aber nur in Kombination mit anderen Mehlen und zu einem kleineren Teil. Es bindet nämlich sehr viel Wasser und macht Gebäck sonst schnell trocken. Man könnte es z.B. mit 50 % Reismehl, 30 % Maismehl und 20 % Kokosmehl als glutenfreie Mehlmischung für ein Gebäck versuchen und sich da selbst etwas ausprobieren. Kokosmehl schmeckt süß und eignet sich von daher eher für süße Speisen, aber auch zum Andicken von Soßen z.B. im Curry kannst du Kokosmehl super verwenden. Generell ist Kokosmehl perfekt zum Andicken, z.B. auch für Dessertcremes, da man es auch pur genießen kann.

Gesunde Kokosnuss-Produkte Kokosmehl und Kokosraspeln
Kokosmehl, Kokosnuss und Kokosraspeln

Gesunde Kokosnuss-Produkte sind auch zum Trinken gut geeignet…

Kokosmilch ist cremig gemahlenes Kokosfleisch, das industriell mit Wasser versetzt wurde und das du meistens in Dosen konserviert kaufen kannst. Wenn du eine Dose öffnest, siehst du sofort, dass sich das Fett oben absetzt und das Wasser darunter liegt. Pro Dose befinden sich ca. 18 % Kokosfett. Es gibt aber neben den Dosen auch Kokosmilch im Tetrapack (Werbung/ Affiliate-Link)* zu kaufen.

Tipp: Achte beim Kauf auf Bio-Kokosmilch, da diese frei von Zusätzen ist und aufgrund von mehr gesundem Kokosfett dickflüssiger daherkommt.


WichtigGeöffnete Dosen sind im Kühlschrank, wenn sie vorher in einen Glasbehälter oder ähnliches umgefüllt wurden, nur ca. vier Tage haltbar.

Wofür kann ich Kokosmilch verwenden? Kokosmilch ist wohl das Kokoslebensmittel, das du nahezu überall in der Küche einsetzen kannst. Sei es zum Verfeinern von Suppen und Currys, Smoothies, zum Backen, für Desserts oder zum pur trinken, es ist alles möglich.

Kokoswasser (Werbung/ Affiliate-Link)* ist die Flüssigkeit in der Kokosnuss. Aufgrund seines sehr geringen Fettgehalts und vielen wertvollen Nährstoffen und Vitaminen ( Vitamin B1, C, Folsäure, Zink, Calcium, Eisen und Magnesium) ist es besonders bei Sportlern und ernährungsbewussten Menschen sehr beliebt. Nicht umsonst hat es sich auch als das Trend-Getränk der Stars etabliert. Es schmeckt von Natur aus süß und hat pro 100 ml nur 16,5 kcal.

Wichtig: Beim Kauf darauf achten, dass das Produkt naturbelassen ist und kein extra Zucker zugesetzt ist, wie es besonders in „Billigprodukten“ der Fall ist.

Wofür kann ich es verwenden? Entweder trinkst du Kokoswasser pur als Erfrischung und isotonisches Getränk im Sommer oder du gibst es in Smoothies oder Cocktails als Ergänzung dazu. Im Prinzip kannst du gerade in süßen Speisen oder Desserts Wasser mit Kokoswasser ersetzen oder ergänzen, um deine Speise oder Getränk nährstofftechnisch aufzuwerten.

Süßen mit Kokos: Kokosblütenzucker

Kokosblütenzucker (Werbung/ Affiliate-Link)* ist der eingekochte, getrocknete und anschließend gemahlene Blütennektar der Kokospalme. Er punktet im Gegensatz zum Haushaltszucker noch mit einigen Mineralstoffen und ist im Gegensatz zu diesem auch viel natürlicher, da er nicht raffiniert wird. Mehr zu diesem alternativen Süßungsmittel habe ich in einem ausführlichen Blogbeitrag geschrieben.

Wofür kann ich ihn verwenden? Kokosblütenzucker eignet sich gut zum Backen und zum Süßen von Desserts und Co.

Geöffnete_Kokosnuss
Offene_Kokosnuss

Vegane und glutenfreie Rezepte mit Kokos

Hast du Lust auf ein leckeres schokoladiges Dessert mit Kokosmilch? Dann schau dir unbedingt mal mein Rezept für eine vegane Schoko-Panna Cotta an. Ein ähnlich schokoladiges Rezept mit Kokosmilch und Kokosblütenzucker ist mein veganer und einfacher Schokopudding. Kokosmilch, Kokosraspeln, Kokosmehl und -öl kommen außerdem in meiner veganen Zitronentarte ohne Backen vor. Kokosmilch in der Suppe habe ich in meinem Rezept für eine vegane Butternut-Kürbissuppe verwendet, das macht die Suppe so schön cremig. Generell nutze ich super viele Kokosprodukte in all meinen Rezepten, stöbere dich gerne mal durch, du wirst bestimmt fündig ;-).

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links/ Werbung. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Mit ahafoods10 sparst du 10 % auf deine Erstbestellung bei tesano bio.

Deine Kaja

Related Posts

Schreib mir etwas!