Cremige Bananen-Curry-Kokos-Suppe – gesundes Suppenrezept

von Kaja Kowalski
Bananen-Curry-Kokos-Suppe

Banane in der Suppe klingt dir zu exotisch? Dann sei doch mal mutig und probiere diese super leckere und unglaublich cremige Bananen-Curry-Kokos-Suppe aus. Durch die Banane bekommt die Suppe eine exotische süßliche Note, die perfekt mit den weiteren Suppenzutaten harmoniert. Die Kokosmilch macht die Suppe nochmal extra cremig. Die knackigen Kürbiskerne und säuerlichen Granatapfelkerne sind das perfekte Topping für diese Suppe. Curry und Kurkuma geben der Suppe eine intensiv gelbe Farbe und runden den Geschmack mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss perfekt ab. Wenn du genug hast, von langweiligen „Standard-Suppen“, solltest du diese Suppe unbedingt mal probieren.

Bananen-Curry-Kokos-Suppe
Bananen-Curry-Kokos-Suppe

Welche gesunden Nährstoffe stecken in der Suppe?

Bananen wirken durch ihr enthaltenes Vitamin B 6 als natürlicher Stimmungsaufheller. Sie sorgt für starke Nerven und ist reich an Magnesium, Vitamin C und  Kalium. Durch die enthaltenen Ballaststoffe sorgen Bananen für eine geregelte Verdauung und spenden uns eine lang anhaltende Energie.

Über die positiven Wirkungen der Kokosmilch habe ich schon im Beitrag Kokosgenuss berichtet.

Kartoffeln liefern uns zusätzliche Vitamine und zusammen mit der Banane auch noch jede Menge Kalium. Mit dieser Suppe versorgst du dich gleich doppelt mit Kalium, was dir dein Blutdruck danken wird;-). Die Aufgabe des Kaliums im Körper ist es, die Kalziumausscheidung zu verringern und den Blutdruck stabil zu halten.

Curry ist ein sehr gesundes Gewürz. Es besteht in der Regel aus mehreren einzelnen Gewürzen, die zusammen das typische „Curry-Gewürz“ bilden, wie Kurkuma, Pfeffer, Zimt, Muskat, Nelken, Chili, Koriander und Co.. Alle Gewürze sind reich an sekundären Pflanzenstoffen, welche unsere Zellen vor freien Radikalen und oxidativem Stress schützen. Curry steigert neben seiner antioxidativen Wirkung aber auch noch die Fettverbrennung, fördert die Durchblutung und beruhigt durch die enthaltenen ätherischen Öle die Nerven (Quelle: Eat Smarter). Zusätzlich habe ich nochmal pures Kurkumapulver dazugegeben, weil dies für sich alleine natürlich nochmal einen viel intensiveren Geschmack hat und unglaublich gesund ist. In einem weiteren Blogbeitrag erfährst du mehr Wissenswertes zum Kurkuma.

Und wann schmeckt eine warme, kräftige Suppe besser als in der kalten und stürmischen Herbstzeit? :-)

Bananen-Curry-Kokos-Suppe
Bananen-Curry-Kokos-Suppe ohne Toppings
Bananen-Curry-Kokos-Suppe
Bananen-Curry-Kokos-Suppe mit Toppings

Welche Toppings passen zu der Bananen-Curry-Kokos-Suppe?

Wie du auf den Bildern siehst, habe ich mich für Granatapfelkerne und Kürbiskerne als Topping entschieden. Die Granatapfelkerne bringen eine angenehme Säure und Biss mit, was perfekt zu der eher süßlich-würzigen Suppe passt. Auch die Kürbiskerne bilden das perfekte Gegenstück zur Suppe ab. Beide Toppings peppen die Suppe nochmal ordentlich auf und machen sie nicht nur optisch noch ansprechender.

Bananen-Curry-Kokos-Suppe
Bananen-Curry-Kokos-Suppe

Das Rezept für meine exotische und cremige Bananen-Curry-Kokos-Suppe

Wenn dir das Rezept gefällt, schreib es mir gerne in die Kommentare. Natürlich freue ich mich auch, wenn du mich auf Instagram in deinen Bildern markierst oder mich auf Facebook verlinkst, damit ich deine Kreation sehen und teilen kann. Danke dir! Auch auf Pinterest kannst du mich finden und durch meine zahlreichen Pinnwände stöbern. Viel Spaß dabei!

Bananen-Curry-Kokos-Suppe

Cremige Bananen-Curry-Kokos-Suppe

Drucken
Portionen: 3 Zubereitungszeit: Koch-/ Backzeit:
Nutrition facts: n/a calories n/a fat
Bewertung 5.0/5
( 2 Votes )

Zutaten

  • 500 g Kartoffeln
  • 1 EL ÖL
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 3 Bananen
  • 300 ml Kokosmilch
  • 1/2 TL Kurkumapulver
  • 1 TL Currypulver
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Muskatnusspulver
  • Kürbis- und Granatapfelkerne zum Toppen

Zubereitung

  1. Schäle die Kartoffeln, schneide sie in kleine Stücke und lege sie ein paar Minuten in ein Wasserbad, damit sich die Stärke reduziert. 
  2. Schäle Zwiebel und Knoblauch und schneide sie in kleine Würfel. 
  3. Erhitze 1 EL Öl in einem Topf und dünste Zwiebel-und Knoblauchwürfel kurz darin an.
  4. Gib die Kartoffelstücke dazu, lösche mit Gemüsebrühe ab und lasse die Kartoffeln darin gar kochen. 
  5. Schäle die Bananen, schneide sie in Stücke und fülle sie mit in den Topf mit den Kartoffeln, sobald diese gar sind. 
  6. Püriere Das Ganze mit einem Stabmixer zu einer cremigen Suppe. 
  7. Gib Kokosmilch, Curry- und Kurkumapulver in die Suppe dazu und verrühren alles gut mit einem Kochlöffel. 
  8. Nun noch ordentlich mit mit Salz und Pfeffer würzen und mit einer Prise Muskatnuss verfeinern. 
  9. Serviere die Suppe und toppe sie mit Kürbis- und Granatapfelkernen.

Anmerkungen

Guten Appetit!

Bananen-Curry-Kokos-Suppe
Bananen-Curry-Kokos-Suppe

Noch mehr leckere und besondere Suppenrezepte findest du hier

Wie wäre es denn zum Beispiel mit einer cremigen Butternut-Kürbissuppe mit Orangen oder einer Apfel-Möhren-Suppe? Wenn du nach einer Suppe mit „Inhalt“ suchst, die nicht püriert wird, kann ich dir meine pikante Glasnudelsuppe empfehlen.

Related Posts

6 Kommentare

Claudia 18. Juni 2018 - 9:55

Super! ich liebe alle Zutaten und Bananen sowieso. Nur in Suppe hatte ich sie bisher nicht als Zutat.
Danke für´s Teilen!
herzliche Grüße
Claudia

Antworte
Kaja Neumann 18. Juni 2018 - 12:29

Hallo Claudia:)
bis dato waren Bananen in der Suppe für mich auch neu, aber ich würde es wieder machen. War echt lecker!
Danke für dein Feedback und liebe Grüße,
Kaja

Antworte
Gabriele Altpeter 14. Juni 2018 - 9:35

Wow Kaja, Bananensuppe kenne ich noch gar nicht. Die kommt auf meine „To-Do-Liste“ ;-)

Antworte
Kaja Neumann 14. Juni 2018 - 16:20

Das ist toll! Ich habe die Bananensuppe damals auch zum ersten Mal gegessen. War aber echt interessant und mal was Neues. Die werde ich mir auch mal wieder kochen, vielleicht eher im Herbst, wenn es wieder mehr auf die Suppenzeit zugeht:-).

Antworte
Daniel 5. November 2017 - 19:42

Sieht lecker aus, werde ich ausprobieren:)

Antworte
Kaja 7. November 2017 - 13:41

Super:) dein Süßkartoffelrezept kommt auch noch;)!

Antworte

Schreib mir etwas!