Super saftige vegane Zucchini-Brownies – glutenfrei

von Kaja Kowalski
Vegane Zucchini-Brownies

Mit Zucchini backen ist schon lange ein Punkt auf meiner To-Do-Liste gewesen, den ich unbedingt einmal ausprobieren wollte. Heute war es dann soweit und ich werde das auf jeden Fall wieder tun! Durch die Zucchini werden deine Brownies so richtig schön saftig. Ich sag`s dir: So leckere und unglaublich saftige vegane Zucchini-Brownies hast du bestimmt noch nicht gegessen. Also wird es Zeit, dass du sie auch probierst! Zudem sind es vegane Brownies, die auch noch glutenfrei sind, also für jedermann geeignet!!

Lass mich kurz aufzählen, was diese Zucchini-Brownies so besonders macht

  • Sie sind vegan, glutenfrei und komplett ohne Haushaltszucker gesüßt.
  • Sie enthalten nur gesunde Zutaten, damit ist dir gesundes Naschen garantiert!
  • Meine veganen Zucchini-Brownies lassen sich perfekt am Vortag vorbereiten (sie sollten(!) sogar bereits ein Tag vorher gebacken werden, damit sie über Nacht noch im Kühlschrank durchziehen können) und am Folgetag ganz entspannt servieren und verzehren. Außerdem halten sie sich im Kühlschrank einige Tage frisch.
  • Durch die besondere Zutat -Zucchini- sind die Brownies super saftig (versprochen, so saftige Brownies hattest du bestimmt noch nie!) und durch das Kakaopulver auch noch super schokoladig. Die perfekte Kombi!
Vegane Zucchini-Brownies
Vegane Zucchini-Brownies

Zubereitungstipps

Da man ja sowieso nicht das ganze Backblech auf einmal aufessen kann, habe ich meine veganen Brownies nach dem ersten Probieren über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Am nächsten Morgen waren sie noch saftiger und klitschiger. Außerdem sind sie dadurch insgesamt auch noch etwas stabiler geworden und eher leckerer als so direkt aus dem Ofen. Sie lassen sich also prima viele Tage genießen und im Kühlschrank aufbewahren, was eine sehr praktische Sache ist, wie ich finde:-)! 

Lasse die Brownies wenn sie aus dem Ofen kommen in der Backform erst gut abkühlen. Verstreiche dann die geschmolzene Schokolade mit einem Teigschaber auf der Oberfläche. Decke die Backform dann mit Folie ab und lasse die Brownies (immer noch in der Form und ungeschnitten) über Nacht durchziehen. Sie werden dadurch noch saftiger und insgesamt kompakter und stabiler. Erst am nächsten Morgen dann mit einem großen Schneidemesser vorsichtig von oben in gleichmäßige Stücke schneiden (von oben, damit die Schokoladenkruste nicht zerbricht). 

Vegane Zucchini-Brownies mit Kuchengabel
Vegane Zucchini-Brownies mit Kuchengabel

Die beste Küchenmaschine mit Zerkleinerer

Angebot
Philips HR7510/00 Küchenmaschine Viva Collection (800 W, 29 Funktionen, 2L Füllkapazität, 2-in-1 Schneidescheibe, Zitruspressenaufsatz) schwarz
1.633 Bewertungen
Philips HR7510/00 Küchenmaschine Viva Collection (800 W, 29 Funktionen, 2L Füllkapazität, 2-in-1 Schneidescheibe, Zitruspressenaufsatz) schwarz
  • Leistungsstarker 800 Watt Motor, um selbst härteste Zutaten problemlos zu verarbeiten
  • All-in-One-Gerät: Kneten, verrühren, zerkleinern und in Scheiben schneiden
  • Optimierte platzsparende Standfläche, 2-seitige Scheiben und Aufbewahrung von Zubehörteilen in der Schüssel
  • Intuitive Farbcodierung des Zubehörs zur einfachen Anpassung der richtigen Geschwindigkeit für hervorragende Ergebnisse
  • Vielfältiges Zubehör für 29 Funktionen: 2.1L Behälter, 2-in-1 Schneidescheibe, Emulgierwerkzeug, Knethaken, S-Messer, Standmixeraufsatz, Zitrusspressenaufsatz (spülmaschinenfest)

(* = Affiliatelinks/Werbelinks)

Rezept für vegane Zucchini-Brownies der Extraklasse!

Wenn dir das Rezept gefällt, schreib es mir gerne in die Kommentare. Natürlich freue ich mich auch, wenn du mich auf Instagram in deinen Bildern markierst oder mich auf Facebook verlinkst, damit ich deine Kreation sehen und teilen kann. Danke dir! Auch auf Pinterest kannst du mich finden und durch meine zahlreichen Pinnwände stöbern.

Vegane Zucchini-Brownies

Vegane Zucchini-Brownies

Drucken
Portionen: 9 Zubereitungszeit: Koch-/ Backzeit:
Nutrition facts: n/a calories n/a fat
Bewertung 5.0/5
( 1 Votes )

Zutaten

  • 300 g Zucchini
  • 70 g Reismehl
  • 100 g Kokosmehl*
  • 50 g Backkakao
  • 110 g Datteln*
  • 40 g gemahlene Haselnüsse
  • 2 TL Backpulver
  • 85 g Kokosöl, flüssig
  • 1 Prise Salz
  • 40 g Erythrit
  • 1/2 TL Bourbon-Vanillepulver*
  • 40 g Agavendicksaft
  • 1 EL Nussmus
  • 250 g Reisdrink Vanille
  • 50 g Zartbitterschokolade

Zubereitung

  1. Wasche die Zucchini, schneide die Enden ab und schneide den Rest in Würfel.
  2. Gib die Zucchiniwürfel in eine Küchenmaschine mit einem scharfen Schneidemesser (im Beitrag verlinkt) und verarbeite sie mit einem Schuss Wasser zu einer homogenen Zucchinimasse.
  3. Fülle dann die Zucchinimasse in eine Schüssel um und gib als nächstes die Datteln in die Küchenmaschine. Auch hier empfehle ich dir, etwas Wasser hinzuzugeben, damit sich das Ganze besser vermengt. Hab etwas Geduld und schiebe die Masse mehrmals wieder nach unten, sodass das Schneidemesser wieder besser greift. Zerkleinere die Datteln solange, bis eine saftige Dattelmasse entsteht, die ruhig noch kleine Stückchen beinhalten kann.
  4. Fülle dann die Dattel-Masse in die Schüssel mit der Zucchini und vermenge alles mit den gemahlenen Haselnüssen.
  5. Nun vermische beide Mehlsorten in einer großen Schüssel miteinander. Gib das Backpulver, den Backkakao, die Prise Salz, Erythrit und Vanillepulver hinzu und vermenge alles miteinander.
  6. Gib das flüssige Kokosöl danach zusammen mit dem Reisdrink sowie der Zucchini-Dattel-Nuss-Paste, dem Nussmus und dem Agavendicksaft zu der trockenen Mehlmasse.
  7. Vermenge die Zutaten zunächst alle grob mit einem Esslöffel. Fülle die gesamte Teigmasse dann in die Küchenmaschine um, in der du zuvor auch schon die Zucchini und die Datteln zerkleinert hast. Meine Küchenmaschine war dann bis oben hin gefüllt, hat es aber auf höchster Stufe in ein paar Minuten trotzdem gut geschafft, die Masse noch geschmeidiger und homogener zu vermengen.
  8. Fülle die fertige Masse in eine mit Kokosöl eingefettete Auflaufform und lasse sie im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) ca. 60 Minuten backen.*
  9. Lasse die Brownies in der Backform nach dem Backen komplett abkühlen.
  10. Schmelze dann die Schokolade in einem Wasserbad und verstreiche die flüssige Schokolade mit einem Teigschaber gleichmäßig auf den abgekühlten Brownies.
  11. Decke die Brownies danach mit Folie ab und lasse sie (am besten über Nacht) im Kühlschrank nochmal gut durchziehen und fester werden.
  12. Am nächsten Tag oder genügender Kühlzeit die Brownies mit einem großen Messer vorsichtig von oben in gleichmäßige Stücke schneiden (damit die Schokokruste nicht zerbricht) und servieren.

Anmerkungen

Die Gradzahl eventuell nach der 3/4 der Zeit etwas runterdrehen oder die Brownies im Auge behalten und immer wieder nachschauen, damit sie von oben nicht verbrennen. Da die Brownies sehr saftig sind, solltest du deinen Gästen beim Servieren noch eine Gabel dazu legen, damit sie diese leichter verzehren können. Ansonsten kannst du sie natürlich auch direkt aus der Hand essen (am besten, wenn du eine Serviette parat hast oder dir anschließend die Hände waschen kannst.) Guten Appetit!

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Vegane Zucchini-Brownies auf Backpapier

Related Posts

Schreib mir etwas!