Baked Oatmeal vegan mit Kakaonibs

von Kaja Neumann
Baked Oatmeal vegan als servierfertiges Kuchenstück angerichtet

Oatmeal und Porridge kennst du sicherlich schon längst. Aber wusstest du, dass du dieses auch prima im Backofen backen kannst und dann quasi ein „Baked Oatmeal“ dabei heraus kommt? Ist mal etwas anderes und bringt eine leckere Abwechslung in deinen Morgen. Außerdem sieht es auch noch super aus, da das Oatmeal, welches sonst eher zermatscht in der Schüssel daherkommt, im Ofen durch den Backvorgang eine ansehbare, hübsche Form annimmt, die sich durchaus sehen lässt. Hier habe ein ein super leckeres Rezept für Baked Oatmeal vegan und mit Kakaonibs für dich auf Lager. Nachmachen lohnt sich!

Wenn du auch so ein Oatmeal-Fan bist, solltest du diese Variante unbedingt auch mal probieren. Und zwar weil…

  • die Konsistenz nochmal ganz anders ist als die des herkömmlichen Oatmeals
  • du das fertige Baked Oatmeal wie ein Kuchen vierteln und perfekt dosiert auch mitnehmen kannst
  • es nicht nur super lecker schmeckt sondern auch noch richtig gut aussieht (besser als normales Oatmeal;-)).
  • es einfach mal eine willkommene Abwechslung zum herkömmlichen Oatmeal darstellt

Und hier geht es zum Rezept

Wenn du dieses Rezept probierst, dann lass es mich wissen! Kommentiere, bewerte und markiere mich auf Instagram in deinen Bildern, sodass ich sie sehen kann. Danke dir!! Du findest mich auf Instagram, Facebook und Pinterest überall unter ahafoods:-).

Baked Oatmeal vegan als servierfertiges Kuchenstück angerichtet

Baked Oatmeal mit Kakaonibs

Oatmeal und Porridge kennst du sicherlich schon längst. Aber wusstest du, dass du dieses auch prima im Backofen backen kannst und dann quasi ein „Baked Oatmeal“ dabei heraus kommt? Ist mal etwas anderes und bringt eine leckere Abwechslung in deinen… Frühstücksideen Baked Oatmeal vegan mit Kakaonibs European Drucken
Portionen: 4 Vorbereitungszeit: Zubreitungszeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat
Bewertung 5.0/5
( 1 Votes )

Zutaten

  • 140 g glutenfreie Haferflocken*
  • 200 ml Wasser
  • 250 ml Mandel/Reisdrink
  • 1 EL gemahlene Erdmandeln
  • 2 EL Kokosmehl*
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Chiasamen
  • 2 EL Kakaonibs
  • 1 TL Backpulver
  • Oatmealspice und Schokogewürz von Just Spices (Werbung, aber nicht gesponsert)
  • etwas Kakaopulver
  • 1 TL Zimt

Zubereitung

  1. Die Haferflocken mit dem Wasser und dem Mandel/Reisdrink in eine große Schüssel geben.
  2. Gemahlene Erdmandeln, Kokosmehl, Backpulver, Kakaonibs und Chiasamen unterrühren.
  3. Alles gut vermischen und mit Agavendicksaft süßen. Lieber erstmal nur einen Esslöffel hineingeben und dann abschmecken. Da hat ja jeder so seine eigenen Vorlieben.
  4. Zum Schluss mit den Gewürzen, etwas Kakaopulver und einem Teelöffel verfeinern.
  5. Alles in eine Ofenform füllen und bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.
  6. Etwas auskühlen lassen und den Inhalt der Form in 4 gleichgroße Kuchenstücke schneiden. Etwas Agavendicksaft und ein paar Kakaonibs drübergeben und genießen.

Anmerkungen

Da die Menge für ca. 4 Portionen reicht, wenn du sie in gleichgroße Kuchenstücke schneidest, kannst du sie nach dem Auskühlen im Kühlschrank lagern und die darauf folgenden Tage auch kalt verzehren. Guten Morgen. Lass es dir schmecken!

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. *

Empfehlung

Diese Bio-Kakaonibs verwende ich sehr gerne. Mit einer 200 g Packung kommt man auch gut einige Zeit aus.

*

(* = Affiliatelinks/Werbelinks)

Und so sieht das Baked Oatmeal vegan noch im Ofen und in der Auflaufform aus

Baked Oatmeal vegan in Auflaufform

Baked Oatmeal in Auflaufform im Ofen

Baked Oatmeal vegan in Auflaufform

Baked Oatmeal in Auflaufform

 

2 Kommentare

Related Posts

2 Kommentare

Sassy 23. Mai 2019 - 19:29

Ich bin ein totaler Fan von Overnight Oats und auch von Kakao-Nibs, aber Baked Oatmeal habe ich noch nicht probiert. Sieht aber super lecker aus und werde ich demnächst testen 🙂 Vielen Dank für die Anregung.

Antworte
Kaja Neumann 24. Mai 2019 - 11:58

Hallo Sassy,
vielen Dank für dein Feedback! Freue mich sehr, dass dir das Rezept so gefällt. Es lohnt sich auf jeden Fall. Viel Spaß beim Ausprobieren und liebe Grüße,
Kaja

Antworte

Schreib mir etwas!

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Okay Zeig mir mehr