Veganes Tzatziki einfach und schnell selber machen (nur 3 Zutaten)

von Kaja Kowalski
veganes Tzatziki einfach und schnell selber machen

Mit diesem Rezept kannst du ab nun dein veganes Tzatziki einfach und schnell selber machen und ich verspreche dir, der Name hält, was er verspricht. Einfacher und schneller geht es wirklich nicht. Ich habe hier bewusst auf jeglichen Schnick Schnack verzichtet, um das vegane Tzatziki Rezept so einfach wie möglich zu halten. Wir essen es super oft zu Kartoffeln und zu allem, wozu der schmackhafte Knoblauchdip auch nur ansatzweise passt. Erst dachte ich, veganes Tzatziki wäre vielleicht zu einfach, um es in Form eines Blogrezepts hier mit dir zu teilen. Aber ist es nicht genau das, was wir alle wollen und suchen, nämlich, dass es schnell und einfach geht und wir es darum gefühlt ständig essen könnten?!

Kartoffeltaler in veganes Tzatziki eindippen
Kartoffeltaler in veganes Tzatziki eindippen

Veganes Tzatziki einfach und schnell selber machen: so geht`s

So einfach und schnell wie die Zubereitungsschritte aussehen, sind auch die Zutaten gehalten. Alles was du für dein veganes Tzatziki brauchst, ist nur Kokosjoghurt, Knoblauch, Gurke, Salz und Pfeffer. Der Kokosjoghurt sollte eine richtig schön dicklich, cremige Konsistenz aufweisen. Es gibt leider auch Marken, von denen der Kokosjoghurt sehr flüssig ist, das passt in diesem Fall dann nicht so gut. Also hier einfach darauf achten und selbst etwas probieren, welcher Kokosjoghurt für dich in Frage kommt. Von der Gurke brauchst du nur ein kleines Stück, ca. 1 cm breit. Schälen musst du sie nicht, nur gut abwaschen und dann in kleine Stücke schneiden. Hier habe ich es mir wirklich einfach gemacht. Wenn du es ganz genau machen möchtest, müsstest du die Gurke vorher noch in Salz einlegen und dann das komplette Wasser auspressen. Dann wäre es dem originalen Tzatziki noch näher. Ich hatte auf diesen Schritt aber keine Lust und habe ihn einfach weggelassen. Wichtig zu wissen ist nur, dass das Tzatziki schneller verwässert bzw. flüssiger wird, wenn man die Gurkenstückchen einfach so dazugibt, wie in diesem Rezept. Wenn man ihn aber am selben Tag oder spätestens am Folgetag zügig verzehrt, sollte das kein Problem sein. Ich habe hier auch noch ein Rezept für ein veganes Tzatziki mit Zucchini gefunden, auch spannend. Dann brauchst du natürlich auch Knoblauch! Entweder du presst die Zehen einfach durch eine Knoblauchpresse oder hackst ihn mit einem Messer so fein wie möglich. Nachdem mein Mann etwas zu viel Kraft auf die Presse aufgewandt hatte und sie danach in zwei Teile gebrochen war, mussten wir uns hier für die zweite Variante entscheiden :-D. Zuletzt würzt du dein veganes Tzatziki einfach nach Geschmack ordentlich mit Salz und Pfeffer und lässt es dann mindestens eine Stunde ziehen.

veganes Tzatziki einfach und schnell selber machen
veganes Tzatziki einfach und schnell selber machen

Wozu passt mein veganes Tzatziki?

Wir essen das vegane Tzatziki am liebsten zu Kartoffeln, entweder pur zu Pellkartoffeln oder zu Kartoffeltalern (ein Rezept dazu kommt bald online) oder Puffern. Es passt aber auch super zu allem, wozu man gerne Dips isst, z.B. zu Gemüsesticks oder Brot. So ein leckerer Dip wertet doch fast alles auf und wozu Knoblauch passt, dazu passt auch mein veganes Tzatziki.

Mein veganes Tzatziki passt auch wunderbar zu Falafel Bällchen oder zu veganen Bratlingen.

Kartoffeltaler in veganes Tzatziki eingedippt
Kartoffeltaler in veganes Tzatziki eingedippt

veganes Tzatziki einfach und schnell selber machen
veganes Tzatziki einfach und schnell selber machen

Veganes Tzatziki ohne Soja

Vegan wird dein Tzatziki eigentlich schon in dem Moment, wo du dich für einen veganen Joghurt entscheidest. Ich glaube, im Original wird griechischer Joghurt verwendet, dieser ist aber natürlich nicht vegan. Darum kannst du ganz einfach eine vegane Alternative verwenden, z.B. wie in diesem Rezept Kokosjoghurt. Viele greifen auch auf Sojajoghurt zurück, ich wollte aber bewusst ein veganes Tzatziki ohne Soja haben, da ich Soja allgemein nicht allzu gut vertrage und Kokosjoghurt da einfach besser verträglich ist für mich. Wichtig zu wissen ist hier für dich vielleicht noch, dass man den Kokosjoghurt nicht rausschmeckt. Pur mögen einige den Geschmack nicht unbedingt, durch den Knoblauch schmeckt man diesen aber echt nicht mehr raus und auch die süßliche Note verschwindet dadurch komplett. Kokosjoghurt eignet sich also perfekt als Grundlage für ein veganes Tzatziki! Wie oben schon erwähnt, solltest du dich am besten für einen cremigen und dicklicheren Kokosjoghurt entscheiden, Hauptsache nicht zu flüssig.

veganes Tzatziki einfach und schnell selber machen
veganes Tzatziki einfach und schnell selber machen

Veganes Tzatziki einfach und schnell selber machen – Das Rezept

Wenn dir das Rezept gefällt, schreib es mir gerne in die Kommentare. Natürlich freue ich mich auch, wenn du mich auf Instagram in deinen Bildern markierst oder mich auf Facebook verlinkst, damit ich deine Kreation sehen und teilen kann. Danke dir! Auch auf Pinterest kannst du mich finden und durch meine zahlreichen Pinnwände stöbern. Viel Spaß dabei!

veganes Tzatziki einfach und schnell selber machen

Veganes Tzatziki einfach und schnell selber machen

Drucken
Portionen: ca. 6 Zubereitungszeit:
Nutrition facts: n/a calories n/a fat
Bewertung 5.0/5
( 1 Votes )

Zutaten

  • 350 g Kokosjoghurt*
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Gurke (ca. 2 cm)
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Gurke waschen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Knoblauch schälen und fein hacken oder durch eine Knoblauchpresse drücken.
  3. Kokosjoghurt in eine Schüssel geben, Gurken- und Knoblauchwürfel unterheben und alles gut vermischen.
  4. Mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 1 Stunde ziehen lassen. 

Anmerkungen

* Am besten ein Kokosjoghurt mit etwas festerer Konsistenz, nicht zu flüssig. Da gibt es tatsächlich große Unterschiede von Hersteller zu Hersteller.

Related Posts

Schreib mir etwas!