Vegane Salzkaramellsauce selber machen

Karamellporridge mit veganer SalzKaramellsoße und Honiglöffel

Ein Allrounder und Hochgenuss für dein Frühstück, Dessert, Kuchen oder wofür immer du möchtest. Wer liebt es nicht, Salzkaramell? Und in Form einer Sauce kannst du sie wirklich als Highlight für alles benutzen. Ich gebe meine vegane Salzkaramellsauce tatsächlich am liebsten über meinen Porridge am Morgen oder rühre sie in meine über alles geliebte Nicecream. Das Rezept für Nicecream findest du hier: Klicke hier!. Wie auch du ganz einfach deine vegane Salzkaramellsauce selber machen kannst, erfährst du hier.

Kann ich beim Karamellisieren auch auf Zuckeralternativen zurückgreifen?

Normalerweise verzichte ich in meinen Rezepten auf Zucker und greife eher auf alternative Süßungsmittel wie Erythrit, Agavendicksaft, Reissirup o.Ä. zurück. Tatsächlich ist es aber schwer, den herkömmlichen Zucker „von seinem Thron“ zu stoßen, wenn es um die Herstellung von Karamell geht. Zucker karamellisieren zu lassen ist bekanntlich schon nicht so einfach. Man muss sich einfach an die richtigen Mengen und Zeiten halten und sich gegebenenfalls auch etwas in Geduld üben, bis der Übergang des Zuckerwassers zum Karamell stattfindet. Aber er findet definitiv statt. Nicht stattfinden tut er jedoch bei der Verwendung von Erythrit, welches ich gerne als Zuckerersatz benutze. Ich habe mich daran gewagt, Erythrit mit Wasser zu karamellisieren, aber selbst nach einer halben Stunde einkochen lassen, trat nicht die gewünschte karamellbraune Farbe ein, die Flüssigkeit würde lediglich etwas dickflüssiger. Ich gab trotzdem nicht auf und rührte dann noch die Kokosmilch unter (so wie auch in dem Originalrezept unten). Das Ergebnis war eine süße Erythrit-Kokossoße, aber definitiv kein Karamell und auch kein Karamellersatz ;-).

Wenn man Zucker aber in Maßen und nicht in Massen konsumiert und überwiegend darauf verzichtet oder austauscht, schadet er auch nicht, wenn ein Ersatz dann eben einmal nicht möglich ist (so wie hier, weil die Zubereitung sonst einfach nicht funktioniert). 

Vegane Salzkaramellsauce selber machen

Vegane Salzkaramellsauce

Darum solltest du diese vegane Salzkaramellsauce unbedingt probieren:

  • die süß, salzigen Komponenten sorgen im Mund für eine echte Geschmacksexplosion
  • durch die Kokosmilch ist diese Variante sogar Vegan und für jeden geeignet
  • in einem Schraubglas hält sie sich bis zu 2 Wochen
  • sie lässt sich für nahezu alles verwenden
  • im Zusammenhang mit Panna Cotta oder einer anderen Dessertvariante kannst du damit mächtig Eindruck machen.

Wenn du dieses Rezept probierst, dann lass es mich wissen! Kommentiere, bewerte und markiere mich auf Instagram in deinen Bildern, sodass ich sie sehen kann. Danke dir!! Du findest mich auf Instagram, Facebook und Pinterest überall unter ahafoods:-).

 

Vegane Salzkaramellsauce selber machen

Vorbereitungszeit: 

Zubereitungszeit: 

Gesamtaufwand: 

Portionen: 10

Die Geschmacksrichtungen Süß-Salzig ergänzen sich perfekt in dieser leckeren Salzkaramellsauce. Aber Vorsicht: Es besteht Suchtgefahr! ;-).
Zutaten
  • 200 g Zucker
  • 50 ml Wasser
  • 150 g Kokosmilch
  • 1 EL Meersalz (es geht auch normales Salz)
Anleitung
  1. Den Zucker in eine Pfanne geben und erhitzen. Nach und nach das Wasser dazu geben.
  2. Die Masse zum Kochen bringen und solange köcheln lassen, bis der Zucker karamellisiert. Währenddessen NICHT umrühren. Dieser Vorgang kann schon bis zu 10-15 Minuten dauern. Übe dich also besser in Geduld;-).
  3. Die Pfanne von der Hitze nehmen und die Kokosmilch und das Meersalz unterrühren.
  4. Dann alles nochmals aufkochen lassen und umrühren. In ein Schraubglas füllen und abkühlen lassen.
Anmerkungen
Das Tolle an diesem Rezept ist, dass die Sauce statt mit tierischer Milch mit veganer Kokosmilch zubereitet wird. Und das tut dem Geschmack gar nichts ab, im Gegenteil, sie schmeckt dadurch sogar noch besser!

Guten Appetit!

Tipp:

Damit die Sauce länger haltbar ist, bewahre sie am besten im Kühlschrank auf. Dort wird sie allerdings sehr schnell fest, sodass man nicht mehr richtig von „Sauce“ sprechen kann. Hole sie darum rechtzeitig vor dem Servieren raus und lasse sie bei Raumtemperatur wieder flüssiger werden. Oder stelle sie kurz in die Mikrowelle, dann geht`s noch schneller ;-).

Wie lässt sich die Soße einsetzen? Wozu schmeckt sie besonders gut?

Zum Beispiel verarbeitet in diesem leckeren Porridge. Lasse deinen Porridge aus Haferflocken und pflanzlicher Milch wie gewohnt kochen und süße ihn je nach Belieben mit der Karamellsoße. Zum Servieren kannst du dann noch etwas Soße oben drauf geben. So kommt der „süße Zahn“ bereits zum Frühstück auf seine Kosten!

Karamellporridge mit Karamellsoße und Honiglöffel

Karamellporridge

16. Juni 2018
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Lasse mir gerne einen Kommentar da :)

Rate this recipe:  

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie