Einfacher veganer Curry-Knoblauch-Dip – schnelles Dip Rezept

von Kaja Kowalski
Veganer Curry-Knoblauch-Dip

Sei es für Gemüsesticks oder Pommes, Dips gehen einfach immer! Ich liebe Dips und probiere da auch immer wieder gerne neue Rezepte aus. Schon länger schwebte mir ein veganes Curry-Dip-Rezept vor, was ich nun endlich umgesetzt habe. Mein veganer Curry-Knoblauch-Dip ist aber nicht irgendein Curry-Dip, sondern besonders würzig mit einer scharfen Note durch den Knoblauch. Eine super leckere Kombi und einfach mal was Anderes! In erster Linie entstanden ist dieses Rezept, weil ich nach einer Beilage zum Dippen für meine selbstgemachten Pommes gesucht habe. Da habe ich einfach ein paar Zutaten zusammengemixt und herausgekommen ist dieser unglaublich leckere und cremige vegane Curry-Knoblauch-Dip. Das Tolle ist, der Dip ist wirklich komplett vegan, weil es ein Dip ohne Mayo ist und trotzdem so unglaublich cremig. Mein Mann war auch echt begeistert und meinte, es sei der leckerste Dip, den er je gegessen hätte und das muss schon was heißen :-).

veganer Curry-Knoblauch-Dip
Veganer Curry-Knoblauch-Dip
Veganer Curry-Knoblauch-Dip von oben
Cremiger Curry-Knoblauch-Dip

Veganer Curry-Knoblauch-Dip mit garantierter Geschmacksexplosion – Das zeichnet die Zutaten aus

Curry ist ein Gewürz mit dem immer Geschmack garantiert ist und das vor allem auch einen sehr dominanten Eigengeschmack mitbringt. Genau genommen ist Curry aber eine Gewürzmischung, die aus mehreren Einzelkomponenten besteht, die zusammen das klassische Currygewürz ergeben. Welche das genau sind? Typisch im Curry sind Kurkuma, Kümmel, Pfeffer, Koriander, Chili, Bockshornklee und Senfkörner. Die gelbe und intensive Farbe kommt vom Kurkuma. Je nach Gewürzmischung können noch weitere Bestandteile wie Zimt oder Nelken enthalten sein. Dies ist auch der Unterschied zwischen Curry und Kurkuma. Kurkuma ist ein reines Gewürz, was unter Anderem auch in der Gewürzmischung vom Curry enthalten ist.

Auch wenn Kurkuma bereits im Curry vorhanden ist, habe ich noch etwas etwas Kurkumapulver zugegeben. Wenn du dieses aber nicht einzeln vorrätig hast, kannst du es auch weglassen und etwas mehr vom Currypulver nehmen. Mehr zum Gesundheitswert von Kurkuma kannst du übrigens hier nachlesen. Dann habe ich noch eine Prise Muskatnusspulver verwendet, weil ich Muskatnuss immer mit Kartoffeln oder Kartoffelpüree verbinde. Geht das nur mir so oder dir auch? Schreib es mir gerne in die Kommentare. Da Muskatnuss aber sehr dominant schmeckt, habe ich wirklich nur eine Prise davon genommen.

Nun fehlt uns trotz der ganzen Gewürze noch die typisch salzige Note, die alles andere auch nochmal besser macht. Natürlich kannst du einfach ein ganz normales Salz verwenden. Ich hatte aber noch ein besonderes Gewürzsalz da und zwar das Gemüse-Kartoffel-Gewürzsalz. Ich meine, das passt doch perfekt zu dem, was man mit dem Curry-Knoblauch-Dip vermutlich essen wird, wie z.B. Gemüse oder Kartoffeln, oder? Das Gewürz findest du genau hier*. Mit meinem Code ahafoods10 kannst du 10 % auf deine Erstbestellung sparen.

Durch den Knoblauch bekommt der Dip eine angenehme leichte Schärfe und einfach den typischen Knoblauchgeschmack. Ich glaube da sind wir uns alle einig, dass Knoblauch einfach immer gut und intensiv schmeckt :-D. Ich war mir erst gar nicht so sicher, ob Knoblauch und Curry so gut zusammenpassen, war aber schnell überzeugt, dass dem sehr wohl so ist! Knoblauch muss nicht nur mit Gurke im Tzatziki harmonieren, es passt auch genauso gut zum cremigen Curry-Dip. Je länger du den Dip ziehen lässt, desto intensiver wird auch der Knoblauchgeschmack und die Knoblauchschärfe.

Die Basis des Dips bildet Kokosjoghurt. Wenn du nun denkst, dass das Rezept dir nicht schmecken wird, weil du keinen Kokosjoghurt magst, kann ich dich direkt beruhigen. Man schmeckt ihn durch die Gewürze am Ende gar nicht mehr raus. Sehr wohl sorgt er aber für eine cremige Konsistenz und macht diesen Curry-Knoblauch-Dip zu etwas ganz Besonderem. Außerdem ist Kokosjoghurt vegan und verträglich für alle, die eine Laktose- oder Milcheiweißunverträglichkeit haben.

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Veganer Curry-Knoblauch-Dip mit Pommes
Veganer Curry-Knoblauch-Dip mit Pommes
Cremiger Curry-Knoblauch-Dip mit Kokosjoghurt
Cremiger Curry-Knoblauch-Dip mit Kokosjoghurt

Dazu passt mein cremiger veganer Curry-Knoblauch-Dip

Im Prinzip passt dieser Dip zu fast allem, was man dippen kann. Ich habe ihn zusammen mit dem Rezept für meine selbstgemachten Pommes aus dem Backofen entwickelt und als Dip für die Pommes verwendet. Das war wirklich mega lecker und genauso wie man sich einen Dip für Pommes eben vorstellt. Cremig und leicht gelblich erinnert mein veganer Curry-Knoblauch-Dip schon an Mayonnaise, ist aber natürlich viel gesünder und enthält kein Öl. Ansonsten esse ich super gerne Gemüsesticks, zum Beispiel Möhren-, Kohlrabi- Paprika- und Gurkensticks. Dazu passen Dips einfach hervorragend und ohne wären die Gemüsesticks irgendwie auch zu langweilig. Du könntest den Curry-Knoblauch-Dip auch zu Bratlingen, wie zu meinen veganen Mais-Bratlingen servieren. Statt zu Pommes kannst du den Dip natürlich auch einfach so zu Kartoffeln oder Ofenkartoffeln genießen. Du siehst schon, so ein Diprezept ist niemals überflüssig, im Gegenteil, es passt einfach zu fast allem!

Veganer Curry-Knoblauch-Dip mit selbtgemachten Pommes
Veganer Curry-Knoblauch-Dip mit selbtgemachten Pommes

Veganer Curry-Knoblauch-Dip – das super einfache Rezept

Wenn dir das Rezept gefällt, schreib es mir gerne in die Kommentare. Natürlich freue ich mich auch, wenn du mich auf Instagram in deinen Bildern markierst oder mich auf Facebook verlinkst, damit ich deine Kreation sehen und teilen kann. Danke dir! Auch auf Pinterest kannst du mich finden und durch meine zahlreichen Pinnwände stöbern. Viel Spaß dabei!

Veganer Curry-Knoblauch-Dip

Veganer Curry-Knoblauch-Dip

Drucken
Portionen: 4 Zubereitungszeit:
Nutrition facts: n/a calories n/a fat
Bewertung 5.0/5
( 1 Votes )

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Knoblauchzehen schälen und mit einer Knoblauchpresse fein pressen.
  2. Den Kokosjoghurt mit Knoblauch, Muskatnusspulver, Kurkumapulver, Currypulver und Gemüse-Kartoffel-Gewürzsalz vermengen. Bei dem Gewürzsalz bitte selbst abschmecken, wie viel benötigt wird.
  3. Der Dip passt zum Beispiel super zu Gemüsesticks oder Pommes.

Anmerkungen

Guten Appetit!

Related Posts

Schreib mir etwas!