Was ist der Unterschied zwischen Mandarinen und Clementinen?

von Kaja Kowalski
Unterschied zwischen Mandarinen und Clementinen

Gerade zur Weihnachtszeit werden sie viel gegessen und ihr Aroma verströmt einen fruchtig, spritzigen Geruch. Sei es in der Uni, auf der Arbeit oder im eigenen Heim – Mandarinen schmecken überall. Aber sind es wirklich immer Mandarinen, die wir da essen – oder doch eher Clementinen? Wie kann ich ihn eigentlich erkennen den Unterschied zwischen Mandarinen und Clementinen und welche von beiden ist gesünder? Lies weiter!

Wie erkenne ich den Unterschied zwischen Mandarinen und Clementinen?

Der Unterschied der Winterfrucht äußert sich vor allem im Geschmack. Mandarinen schmecken herber und aromatischer als Clementinen, da sie einen höheren Fruchtzuckergehalt aufweisen. Die Clementine schmeckt süß-säuerlich, insgesamt aber weniger intensiv im Geschmack als die Mandarine.

Die Schale der Mandarine ist etwas dunkler und dicker als die der Clementine. Somit erinnert die Mandarine eher an die „Miniversion“ einer Orange. Die Clementine hat eine sehr dünne Schale und ist eher elipsenförmig. Obwohl die Schale der Clementine dünner ist, ist sie doch robuster, wodurch sie sich schwerer schälen lässt, als die Mandarine.

Mandarinen haben häufig Kerne, Clementinen sind meist kernlos.

Durch die robustere Schale ist die Haltbarkeit der Clementine um einiges höher, als die der Mandarine. Wenn du sie richtig lagerst, können sie sogar bis zu zwei Monaten halten.

Unterschied zwischen Mandarinen und Clementinen

Welche von beiden ist nun gesünder?

Die Nährwerte beider sind nahezu gleich und der Vitamin C Gehalt mit 30 mg pro Stück tatsächlich genau gleich hoch. Damit decken sowohl die Mandarine als auch die Clementine etwa 43 Prozent des Tagesbedarfs eines Erwachsenen an Vitamin C. Vor allem in der kalten Jahreszeit bringen sie somit unser Immunsystem in Schwung. Mandarinen und Clementinen haben auch den höchsten Selengehalt von allen Zitrusfrüchten. Deshalb wirken sie antioxidativ und schützen den Körper vor freien Radikalen, die unsere Zellen zerstören.

Warum solltest du die weiße Haut der orangenen Frucht nicht komplett abpulen?

Ausgerechnet dieses weiße lästige Zeugs, was den meisten nicht schmeckt, ist der gesündeste Bestandteil der Mandarine und der Clementine. Die weißen Stellen enthalten den Naturstoff Limonen, der vor Krebs schützt. Sekundäre Pflanzenstoffe schützen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Übrigens: Besser ist es, die Früchte vor dem Schälen nochmal abzuwaschen, da diese oft mit Pestiziden behandelt sind. Das bloße Schälen genügt eigentlich nicht, da die Giftstoffe so in das Fruchtfleisch und an die Hände gelangen.

0 Kommentar(e)

Related Posts

Schreib mir etwas!

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Okay Zeig mir mehr