Interessantes Spargelwissen – Fragen&Antworten

von Kaja Neumann
Spargelwissen

Es ist soweit – Spargelzeit! Grün oder weiß? Hast du ihn diese Saison schon gegessen, den Spargel? Wenn nicht, solltest du das jetzt unbedingt tun. Warum, das erfährst du in diesem Beitrag. Ich verrate dir hier nur kurz, worum es gehen wird: Warum ist Spargel so gesund? Was ist der Unterschied zwischen grün und weiß? Welcher ist gesünder? Wie esse ich ihn am besten und wie bereite ich ihn zu? Wenn dich diese Fragen interessieren, lies unbedingt weiter und verpasse kein interessantes Spargelwissen!

Wichtigstes Spargelwissen: Was ist der Unterschied zwischen grünem und weißem Spargel?

Wie es der Name ja schon sagt, ist es vor allem der farbliche Unterschied beider Sorten. Der weiße Spargel ist weiß oder auch bleich, weil er unter der Erde wächst und gestochen wird, sobald die Spargelspitze aus der Erde hervorguckt. Der grüne Spargel wächst über der Erde in der Sonne. Dadurch bildet er den Pflanzenstoff Chlorophyll, wodurch er grün wird. Im Gegensatz zum weißen Spargel muss der grüne bei der Zubereitung nicht geschält werden. Es reicht hier nur die Enden abzuschneiden. Man spart sich bei der Zubereitung also das lästige Geschäle! Die wichtigste Frage, die du dir nun aber sicher stellst: „Ist einer von beiden gesünder?“ Die Antwort lautet:“JA“! Der grüne Spargel ist gesünder, weil er mehr gesunde Inhaltsstoffe und Vitamine als der weiße Spargel enthält. Auch geschmacklich unterscheiden sich beide Sorten stark voneinander.

Spargelstangen durcheinander mit Spargelköpfen

Spargelstangen durcheinander

Spargelwissen – Zubereitung: Was kann ich aus Spargel alles zaubern?

Natürlich kannst du deinen Spargel einfach nur wie gewohnt kochen und dazu Kartoffeln und eine Beilage deiner Wahl genießen. Beachte: Die Garzeit von weißem Spargel beträgt ca. 15-20 Minuten. Die Garzeit von grünem Spargel ist geringer, nur ca. 8 Minuten. Grüner Spargel schmeckt auch wunderbar, wenn man ihn einfach nur kurz anbrät.

Ein leckeres Rezept für einen Spargelsalat mit Erdbeeren und grünem Spargel findest du hier: Spargelsalat mit Erdbeeren.

Auch lecker macht sich der grüne Spargel auf Flammkuchen oder in einer Quiche.

Spargelwissen

Spargel grün

Wann ist eigentlich Spargelsaison?

Beginnen tut die Spargelzeit in der Regel gegen Mitte bis Ende April, enden tut sie im Juni, genau genommen am 24. Juni. Das ist das genaue Enddatum der Spargelernte, auch als Spargelsilvester bezeichnet.

Spargelwissen_Spargelstangen

Spargelstangen

Warum ist Spargel so gesund?

Spargel ist besonders kalorienarm, da er zum größten Teil aus Wasser besteht, genauer gesagt zu 95%! 100 g Spargel enthalten somit nur 13 kcal. Er erhöht damit den Blutzucker auch so gut wie gar nicht und kann bedenkenlos von Diabetikern verzehrt werden. Das Stangengemüse enthält viele Ballaststoffe, Folsäure, Kalium, B-Vitamine und wichtige bioaktive Pflanzenstoffe. Da er viel Kalium und nur sehr wenig Natrium enthält, wirkt er besonders harntreibend und hilft, Nierensteine zu verhindern. Zu den bioaktiven Pflanzenstoffen gehört beispielsweise das Inulin, was eine gesunde Darmflora aufrecht hält. Weitere Beispiele für Pflanzenstoffe sind das Quercetin, Lutein, Carotin und Saponine. Diese Stoffe schützen dein Herz und Blutgefäße und bekämpfen Krebszellen. Ganz wichtig noch: Spargel entgiftet! Er erhöht das körpereigene Glutathion, das als Antioxidans wirkt und im Körper Krebszellen bekämpft und der Leber beim Entgiften hilft!

Übrigens: Wie bereits oben erwähnt, ist der grüne Spargel gesünder. Dadurch, dass er in der Sonne wächst, enthält er mehr Vitamin C und Betacarotin, Vitamin K, E und Biotin als die weiße Sorte. Daneben enthält er noch viel Magnesium, Eisen und Kupfer.

Grüner Spargel_SpargelwissenSpargel

Das solltest du beim Spargelkauf beachten

Der Spargel sollte immer fest und glänzend sein. Frischen Spargel erkennst du an saftigen Enden und festen und glänzenden Köpfen. Wenn die Stangen beim Aneinanderreiben quitschen, ist das ein weiteres Zeichen für Frische. Am Besten wickelst du ihn nach dem Kauf zu Hause in ein nasses Tuch und lagerst ihn im Kühlschrank, so ist er in etwa drei Tage haltbar.

Exklusives Spargelwissen für dich: Kann ich Spargel einfrieren?

Na klar! Das ist sogar sehr praktisch, da du dich dann das ganze Jahr über mit dem figurfreundlichen Gemüse versorgen kannst und nicht erst auf die Spargelzeit warten musst. Schäle den Spargel zuerst, vorausgesetzt es handelt sich um den weißen Spargel, und friere ihn dann portionsweise in Tüten ein. Ganz wichtig ist, dass du den Spargel nicht gekocht einfrierst, da er sonst seinen Geschmack verliert und das wäre ja schade. Wenn du den Spargel dann wieder auftaust, warte nicht erst, bis er aufgetaut ist, sondern gib gleich den gesamten Block ins Kochwasser. Denn wenn du erst wartest, bis er aufgetaut ist, läuft das ganze geschmackvolle Spargelwasser in den Abfluss.

Wie schäle ich Spargel richtig?

Beim grünen Spargel reicht es schon, wenn du nur die holzigen Enden abschneidest. Nur der weiße Spargel sollte komplett geschält werden. Wie du ihn richtig schälst, siehst du im folgenden Video:

Tipp: Bereite Spargel immer frisch zu, da er nicht später als zwei Tage nach der Ernte verzehrt werden sollte. Bewahre ihn am Besten in einem feuchten Tuch eingewickelt im Kühlschrank auf, damit er schön frisch bleibt.

Übrigens: Du kannst Spargel auch roh essen. Gerade der grüne Spargel schmeckt roh besonders knackig und frisch. Erinnert vom Geschmack etwas an Kohlrabi. Wasche ihn nur vorher ab und schneide die holzigen Enden ab. Dann kannst du ihn so snacken, wie zum Beispiel eine Möhre ;-). Besonders lecker schmeckt roher Spargel auch in Form eines Spargelsalates. Spargelsalat mit Erdbeeren

0 Kommentar(e)

Related Posts

Schreib mir etwas!

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Okay Zeig mir mehr