Einfache herzhafte Gemüse-Muffins (vegan und glutenfrei)

von Kaja Kowalski
einfache herzhafte Gemüse-Muffins

Diese veganen und glutenfreien herzhaften Gemüse-Muffins sind der perfekte Snack, wenn es dich nach etwas Herzhaftem gelüstet und sich der kleine Hunger meldet. Am besten schmecken sie noch leicht warm und frisch aus dem Ofen. Du kannst sie aber auch jederzeit erneut wieder aufwärmen und sie dir an den Folgetagen noch schmecken lassen. Die herzhaften Gemüse-Muffins sind super schnell und einfach zu machen und zudem noch richtig gesund. Du kannst sie auch prima zum Brunch oder als Fingerfood zu einer Party servieren. Die Muffins bestehen aus dreierlei Gemüse (Zucchini, Lauchzwiebel und Karotte), Gewürzen und glutenfreiem Buchweizen- und Kartoffelmehl. Wenn dich das Rezept für einfache herzhafte Gemüse-Muffins (vegan und glutenfrei) interessiert, lies unbedingt weiter und überzeuge dich selbst :-).

einfache herzhafte Gemüse-Muffins im Muffinbackblech
einfache herzhafte Gemüse-Muffins
einfache herzhafte Gemüse-Muffins
einfache herzhafte Gemüse-Muffins im Muffinbackblech
einfache herzhafte Gemüse-Muffins im Muffinbackblech
einfache herzhafte Gemüse-Muffins im Muffinbackblech

Einfache herzhafte Gemüse-Muffins (vegan und glutenfrei) – einfach mal was Neues wagen!

Klar, die altbekannten Schokomuffins oder generell süße Muffins sind auch immer wieder lecker aber eben auch schon altbekannt. Warum also nicht mal etwas Neues probieren?! Statt süß wird es nun herzhaft, aus den Standard-Muffins werden einfache herzhafte Gemüse-Muffins. Das wird sicher auch deine Gäste beeindrucken und überraschen. Das Beste daran ist, dass der kleine herzhafte Hunger gestillt wird und das mit nur guten und gesunden Zutaten. Noch besser schmecken die Gemüse-Muffins, wenn man sie etwas mit veganer Margarine oder Butter bestreicht. Die Muffins sind glutenfrei und vegan und somit bestens für Gäste geeignet, die eine Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit und eine Milcheiweiß- oder Laktoseunverträglichkeit haben. Außerdem für alle, die sich gerne gesund ernähren und Wert auf gute und vollwertige Zutaten legen (und wer tut das nicht?!).

einfache herzhafte Gemüse-Muffins mit Möhren, Zucchini und Lauchzwiebeln
einfache herzhafte Gemüse-Muffins mit Möhren, Zucchini und Lauchzwiebeln
einfache herzhafte Gemüse-Muffins mit Möhren, Zucchini und Lauchzwiebeln
einfache herzhafte Gemüse-Muffins mit Möhren, Zucchini und Lauchzwiebeln
einfache herzhafte Gemüse-Muffins mit Möhren, Zucchini und Lauchzwiebeln
einfache herzhafte Gemüse-Muffins mit Möhren, Zucchini und Lauchzwiebeln

Die Zutaten und ihre „Funktion“ im Rezept

Buchweizenmehl ist ein super gesundes glutenfreies Mehl und passt einfach perfekt zu diesen Muffins. Buchweizen ist ein sogenanntes Pseudogetreide und komplett glutenfrei. Es ist eine tolle pflanzliche Proteinquelle und viel eiweißreicher als vergleichbare Getreide und Pseudogetreide. Außerdem ist Buchweizen reich an Vitaminen und Mineralstoffen und wirkt sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus.

Kartoffelmehl dient in diesem Rezept als Stärkeanteil und Mehl mit guten Backeigenschaften. Es ist eigentlich kein Mehl im klassischen Sinne, sondern wird eher als Stärke genutzt. Es sorgt für eine gute Bindung im Teig und nimmt viel Flüssigkeit auf. Das Tolle ist, dass es glutenfrei ist und wunderbar als Zugabe zu glutenfreiem Mehl beim glutenfreien Backen verwendet werden kann.

Flohsamenschalen verwende ich gerne als veganen Eiersatz. Sie binden den Teig sehr gut und das, obwohl man nur wenig davon benötigt. Sie geben dem Gebäck eine gute Textur, binden den Teig und dicken ihn an. Auf jeden Fall super wichtig für ein gelingsicheres Ergebnis.

Weinstein-Backpulver ist glutenfrei und phosphatfrei. Hier liegt auch der Unterschied zum herkömmlichen Backpulver, wo Phosphate verwendet werden. Stattdessen kommt beim Weinstein-Backpulver eben Weinstein als Säuerungsmittel zum Einsatz, was gesundheitlich als unbedenklich und gesünder als Phosphat gilt. Es kann aber genauso eingesetzt werden wie phosphathaltiges Backpulver und sorgt dafür, dass der Teig aufgeht.

Mandeldrink sorgt hier zusammen mit dem Apfelmark und dem Olivenöl für die Feuchtigkeit im Teig und hat eine milde, nussige Note im Geschmack. Mehr zum Thema Pflanzendrinks kannst du hier nachlesen.

Apfelmark fungiert hier zusammen mit den Flohsamenschalen als Eiersatz und bringt zusätzlich noch Feuchtigkeit mit rein. Im Gegensatz zum Apfelmus enthält es nur von Natur aus Zucker und keinen zugesetzten industriellen Zucker und sollte somit immer statt Apfelmus verwendet werden.

Olivenöl verwende ich generell sehr gerne, weil es zu den gesündesten Ölsorten zählt und durch den leicht besonderen Geschmack auch besonders gut zu herzhaften Speisen und Rezepten passt. Mehr zu Speiseölen kannst du hier nachlesen.

Karotten, Zucchini und Lauchzwiebeln bilden die Gemüse-Grundlage und bilden zusammen ein tolles „Trio“ in den Gemüse-Muffins, was sich perfekt ergänzt. Zucchini bringen erneut etwas Feuchtigkeit mit, Karotten sind eher trockener, dafür etwas süßlicher im Geschmack und die Lauchzwiebeln untermalen das Ganze noch mit einer extra Portion Geschmack.

Gewürze sind super wichtig für den herzhaften Geschmack und sollten unbedingt verwendet werden. Natürlich musst du nicht genau dieselben Gewürze wie ich verwenden, sondern kannst auch einfach nehmen, was dir schmeckt. Was auf keinen Fall fehlen sollte, damit die Muffins nicht zu fad schmecken, ist Salz. Du kannst aber natürlich weniger Salz verwenden als ich es gemacht habe. Ich mag es einfach intensiver im Geschmack, aber salzärmer ist generell natürlich gesünder. Ansonsten habe ich noch Currypulver, Paprikapulver, Muskatnusspulver und getrockneten gerebelten Oregano verwendet und finde den Geschmack so perfekt.

einfache herzhafte Gemüse-Muffins mit Möhren, Zucchini und Lauchzwiebeln
einfache herzhafte Gemüse-Muffins mit Möhren, Zucchini und Lauchzwiebeln

Zutaten austauschen

Das glutenfreie Backen stellt auch mich immer wieder vor eine Herausforderung und ist alles andere als einfach! Dieses Rezept brauchte ebenfalls ein paar Anlaufversuche, bis es so war, wie ich es mir vorgestellt hatte. Von daher fällt es mir schwer dir hier geeignete Alternativen aufzulisten, die du statt den von mir angegebenen Zutaten verwenden könntest. Gerade bei der Wahl des glutenfreien Mehls und des Stärke- und Bindeanteils ist es ziemlich risikoreich, da auf eigene Faust einfach etwas anderes für zu nehmen. Ich könnte mir vorstellen, dass du statt dem Buchweizenmehl auch ein anderes glutenfreies Mehl wie Reismehl, Hirse- oder Teffmehl verwenden könntest oder auch das Buchweizenmehl mit einem dieser Mehle ergänzen könntest, habe es aber selbst noch nicht ausprobiert. Ich dachte mir, es ist besser, das Rezept so einfach wie möglich zu halten und habe mich darum nur für eine Mehlsorte entschieden. Das Kartoffelmehl ist ja in dem Sinne kein richtiges Mehl, sondern fungiert eher als Stärke, hier würde ich aber schon dabei bleiben, weil der Stärkeanteil und die Art der Stärke schon sehr wichtig für den Erfolg des Rezeptes ist und ich mit dem Kartoffelmehl hier wirklich gute Erfahrungen gemacht habe.

Auch die Flohsamenschalen würde ich nicht austauschen, weil sie einfach den perfekten Eiersatz darstellen und für eine perfekte Bindung und Konsistenz sorgen.

Statt dem WeinsteinBackpulver kannst du bestimmt auch einfach ein „normales“ Backpulver und statt dem Mandeldrink einen anderen Pflanzendrink deiner Wahl verwenden.

Statt Olivenöl könntest du auch Sonnenblumen- oder Rapsöl verwenden.

Bei den Gewürzen kannst du dich im Prinzip nach deinem Geschmack austoben, die sorgen ja nur für den Geschmack und nicht für die Konsistenz.

Beim Gemüse würde ich auch darauf achten, nicht zu viel abzuweichen. Es sollte schon bei einer festeren Komponente wie die der Möhren und einer wässrigeren wie die der Zucchini bleiben und auch die Lauchzwiebeln geben den Muffins eine gewisse Struktur, können aber vielleicht auch weg gelassen werden.

einfache herzhafte Gemüse-Muffins mit Möhren, Zucchini und Lauchzwiebeln
einfache herzhafte Gemüse-Muffins mit Möhren, Zucchini und Lauchzwiebeln

Das Rezept für einfache herzhafte Gemüse-Muffins (vegan und glutenfrei)

Wenn dir das Rezept gefällt, schreib es mir gerne in die Kommentare. Natürlich freue ich mich auch, wenn du mich auf Instagram in deinen Bildern markierst oder mich auf Facebook verlinkst, damit ich deine Kreation sehen und teilen kann. Danke dir! Auch auf Pinterest kannst du mich finden und durch meine zahlreichen Pinnwände stöbern. Viel Spaß dabei! Auf Pinterest findest du das Rezept auch in Form eines Videos veranschaulicht. Wenn du also sehen möchtest, wie ich die Gemüse-Muffins zubereitet habe, schau da unbedingt mal vorbei.

einfache herzhafte Gemüse-Muffins

Einfache herzhafte Gemüse-Muffins (vegan und glutenfrei)

Drucken
Portionen: 10 Zubereitungszeit: Koch-/ Backzeit:
Nutrition facts: n/a calories n/a fat
Bewertung 5.0/5
( 1 Votes )

Zutaten

  • 150 g Buchweizenmehl
  • 150 g Kartoffelmehl
  • 10 g Flohsamenschalen, gemahlen
  • 15 g Weinstein-Backpulver
  • 150 ml Mandeldrink
  • 100 g Apfelmark
  • 100 ml Olivenöl
  • 2 Karotten (ca. 180 g)
  • 1/2 Zucchini (ca. 125 g)
  • 4 Lauchzwiebeln
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL Paprikapulver
  • 2 TL getrockneter Oregano, gerebelt
  • 2 Prisen Muskatnusspulver
  • 3 TL Salz

Zubereitung

  1. Die Zucchini waschen und raspeln. Die Karotten schälen und ebenfalls raspeln. Lauchzwiebeln waschen und in dünne Ringe schneiden. 
  2. Buchweizenmehl, Kartoffelmehl, Flohsamenschalen, Backpulver und Gewürze in einer Rührschüssel vermischen. 
  3. In einer extra Schüssel Mandeldrink, Olivenöl und Apfelmark verrühren. 
  4. Nun die feuchten Zutaten zu den trockenen Zutaten geben und mit einem Esslöffel vermengen. 
  5. Das Gemüse unterrühren, sodass ein homogener Gemüseteig entsteht.
  6. Den fertigen Gemüseteig in ein mit Olivenöl eingefettetes Muffinbackblech füllen (reicht für 10 Muffins).
  7. Die Muffins im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 40 Minuten backen.
  8. Abkühlen lassen und danach die Ränder vorsichtig mit einem Messer vom Backblech lösen und die Muffins aus der Form nehmen und servieren.

Anmerkungen

Gut dazu passt etwas vegane Margarine /Butter. Guten Appetit!

einfache herzhafte Gemüse-Muffins mit Möhren, Zucchini und Lauchzwiebeln
einfache herzhafte Gemüse-Muffins mit Möhren, Zucchini und Lauchzwiebeln

Weitere Muffinrezepte – vegan und glutenfrei

Bisher ist dies (noch) mein einziges herzhaftes Muffinrezept. Ansonsten kann ich kann ich nur noch mit süßen Muffinrezepten dienen :-D.

Besonders im Frühling und zu Ostern kann ich dir das Rezept für Saftige vegane und glutenfreie Rübli-Muffins empfehlen. Sie sind mit Dattelsüße gesüßt und enthalten, wie es der Name schon sagt, geraspelte Möhren, die für eine schöne Saftigkeit der Muffins sorgen.

Für alle Schokoliebhaber habe ich aber auch ein super Rezept parat. Dies sind die besten veganen Schokomuffins mit Datteln. Du siehst, ich süße sehr gerne mit Datteln, sei es mit naturbelassenen Datteln oder mit Dattelsüße. Die Schokomuffins habe ich auch schon öfter gemacht und sie sind immer wieder ein Genuss.

Wer es gerne zitronig mag, dem kann ich meine veganen und glutenfreien Zitronen-Kokos-Muffins empfehlen. Das Rezept ist nach einem Baukastenrezept aufgebaut, sodass man die Zutaten austauschen kann und sich auch eine ganz eigene Version daraus bauen kann.

Magst du lieber Muffins oder Kuchen? Und lieber herzhaftes oder süßes Gebäck? Schreib es mir gerne in die Kommentare. Ich persönlich favorisiere Muffins, weil sie finde ich einfacher in der Zubereitung sind. Gerade beim glutenfreien und veganen Backen funktionieren Muffinrezepte bei mir eher als Kuchenrezepte. Außerdem finde ich es bei Muffins einfach schön, dass man sie direkt so essen kann und sie sofort servierfähig sind. An sich mag ich dann bei Muffins auch lieber die süße Version, herzhaftes Gebäck ist aber auch immer eine willkommene Abwechslung und je nach Anlass eine tolle Sache. Besonders als Fingerfood zum Brunch oder bei einer Party sind herzhafte Muffins echt super und kommen immer gut an. Sie lassen sich einfach gut verzehren, ohne dass man sich groß die Hände schmutzig macht und perfekt „to-go“ essen.

Related Posts

Schreib mir etwas!