Quinoa-Pizza – vegan, glutenfrei, hefefrei

von Kaja Kowalski
Quinoa-Pizza auf einem Backblech

Ein Pizzaboden aus Quinoa – und das soll funktionieren? Ja, das tut es! Du benötigst kein Mehl, wodurch diese Pizza-Alternative glutenfrei und bestens geeignet bei Unverträglichkeiten ist. Stattdessen besteht der „Pizzaboden“ aus gemahlener Quinoa, Leinsamen, Öl und Wasser. Belegen kannst du deine Quinoa-Pizza dann nach Lust und Laune. 

Diese Inhalte erwarten dich

Quinoa-Pizza mit Basilikum

Was macht die Quinoa-Pizza so gesund?

Quinoa ist ein sogenanntes Pseudogetreide. Es enthält viel mehr Mineralien als herkömmliches Getreide und ist ein toller pflanzlicher Eiweißlieferant! In der Tat versorgt uns das glutenfreie Powerkorn mit jeder Menge hochwertigem Eiweiß und das Ganze auf komplett pflanzlicher Basis. Damit eignet sich meine Quinoa-Pizza auch bestens für Sportler oder Menschen, die Wert darauf legen, ihren Eiweißbedarf gut zu decken. Und natürlich sowieso für alle, die wie ich an einer Getreide- oder Glutenunverträglichkeit leiden. Da ist dieser verträglichere Pizzaboden ein echter Jackpot! Gesund, glutenfrei und nur wenige Zutaten, was will man mehr?!

Quinoa-Pizza auf Backpapier

Lecker essen mit Unverträglichkeiten

Wenn du an einer Unverträglichkeit leidest und in deiner Nahrungsmittelauswahl eingeschränkt bist, lass bloß nicht den Kopf hängen und denke nicht, dass du nichts Leckeres mehr essen darfst! Es gibt so viele tolle Alternativen und Produkte, die du nutzen kannst, um bestimmte Lebensmittel zu ersetzen. Es gibt also einen sehr guten Weg, den du einschlagen kannst. Man muss nur wissen, wie der aussehen soll. Das richtet sich natürlich nach den Lebensmitteln, die du nicht verträgst und für die du einen Ersatz suchst. Das Tolle an meiner Quinoa-Pizza ist, dass sie den herkömmlichen Pizzaboden aus Getreide mit gesunder Quinoa ersetzt. Du tust deinem Körper damit also viel mehr Gutes, als mit einem normalen Pizzaboden. Doppelt gut, oder ;-)?!

Quinoa-Pizza mit Basilikum, Oliven

Das Rezept für DIE beste Pizzaalternative überhaupt aka Quinoa-Pizza

Wenn dir das Rezept gefällt, schreib es mir gerne in die Kommentare. Natürlich freue ich mich auch, wenn du mich auf Instagram in deinen Bildern markierst oder mich auf Facebook verlinkst, damit ich deine Kreation sehen und teilen kann. Danke dir! Auch auf Pinterest kannst du mich finden und durch meine zahlreichen Pinnwände stöbern. Viel Spaß dabei!

Quinoa-Pizza auf einem Backblech

Quinoa-Pizza

Ein Pizzaboden aus Quinoa – und das soll funktionieren? Ja, das tut es! Du benötigst kein Mehl, wodurch diese Pizza-Alternative glutenfrei und bestens geeignet bei Unverträglichkeiten ist. Stattdessen besteht der „Pizzaboden“ aus gemahlener Quinoa, Leinsamen, Öl und Wasser. Belegen kannst… Vegane Rezepte Quinoa-Pizza – vegan, glutenfrei, hefefrei European Drucken
Portionen: 2 Vorbereitungszeit: Zubreitungszeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat
Bewertung 5.0/5
( 1 Votes )

Zutaten

Für die Pizza-Böden:

  • 150 g Quinoa
  • 15 g Leinsamen + 40 ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 75 ml Wasser
  • 1 EL Apfelessig
  • Salz

Für die Soße:

  • 1 rote Paprika
  • 1 Möhre
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Öl
  • Salz, Pfeffer, Oregano

Für den Belag: Nach Belieben belegen. Zum Beispiel mit…

  • Oliven
  • veganer Käse
  • Basilikum

Zubereitung

  1. Für den Boden das Quinoa in einem Topf mit 400 ml Wasser aufkochen und ca. fünf Minuten garen lassen. Auch wenn es noch nicht gar ist, das Wasser dann abgießen und das Quinoa abkühlen lassen.
  2. Die Leinsamen in 40 ml Wasser ca. 20 Minuten quellen lassen.
  3. Das abgekühlte Quinoa zusammen mit den Leinsamen, Salz, Olivenöl, Apfelessig und Wasser in einen Standmixer geben und pürieren. Es sollte dann eine sämige Masse entstehen, die man auf einem Backblech verteilen kann.
  4. Den Teig als zwei kleine runde Pizzen auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 40 Minuten backen.
  5. Nun geht es an das Vorbereiten der Soße. Hierfür die Paprika waschen, entkernen und klein schneiden. Die Möhre schälen und ebenfalls klein schneiden. Beides in einem Topf in etwas Öl kurz andünsten und mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  6. Die weich gekochten Möhren- und Paprikastücke zusammen in den Standmixer füllen. Pürieren und ca. 2-3 EL (nach Bedarf) von der Gemüsebrühe dazu geben, sodass eine Soße entsteht. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen.
  7. Wenn die Pizzaböden fertig gebacken sind, aus dem Ofen holen und mit der Soße bestreichen. Nach Wahl belegen und nochmals für ca. 5 Minuten in den Ofen schieben, damit der vegane Käse schmilzt.

Anmerkungen

Guten Appetit!

Quinoa-Pizza
0 Kommentar(e)

Related Posts

Schreib mir etwas!

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Okay Zeig mir mehr