Vegane Kokoswaffeln

von Kaja Neumann
Kokoswaffeln_auf_einem_Teller

Es geht doch nichts über frisch gebackene Waffeln und erst Recht nichts über vegane Kokoswaffeln! Ich benutze dafür immer eine Silkonform, in die der Teig hineingefüllt wird und im Ofen bäckt, anstatt ein klassisches Waffeleisen. Wenn du den Geschmack von Kokos auch so gerne magst wie ich, werden dir meine Kokoswaffeln bestimmt schmecken! Das Rezept ist super einfach gehalten und auch die Zutaten sind relativ übersichtlich.

Gesüßt habe ich meine Kokoswaffeln statt mit raffiniertem Haushaltszucker mit Erythrit. Es enthält keine Kalorien und eignet sich somit hervorragend für figurbewusste Esser. Im Handel findest du Erythrit auch unter verschiedenen Namen wie Xucker Light oder Erythritol.

Kokoswaffeln_vegan

Vegane Kokoswaffeln

Der Kokosgeschmack der Waffeln wird durch das Kokosmehl dominiert. Kokosmehl hat an sich auch schon eine sehr süßliche Note, weshalb ich es gerne zum Backen benutze. Jedoch braucht es hier trotzdem noch zusätzlich glutenfreies Mehl, um eine Konsistenz zu erreichen, die sich zum Backen eignet.

Der Apfelessig reagiert mit dem Backpulver, sodass ein Sprudel entsteht. Der Teig wird dadurch insgesamt fluffiger.

Diese Silikonbackform habe ich verwendet

Das Tolle an diesen Waffelformen ist, dass sie im Normalfall nicht eingefettet werden müssen. Vorher etwas mit kaltem Wasser abspülen, nicht abtrocknen und den Teig einfüllen. Die Waffeln werden dann einfach wie ein Kuchen  im Ofen gebacken. Ich finde es wesentlich einfacher, als das klassische Waffeleisen zu verwenden. Außerdem werden die Waffeln so viel dicker und fluffiger, mehr wie belgische Waffeln. Am Besten ist es, die Silikonform im Ofen auf einem Gitter zu platzieren, damit die Hitze von unten weichen kann.

*

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.  Wenn du einen Artikel über meine Links kaufst, verändert sich der Preis für dich nicht, nur ich bekomme eine kleine Provision. Sieh es einfach als eine Art „Dankeschön“ an mich an, um mich bei meiner Arbeit zu unterstützen. 

Anleitung: Vegane Kokoswaffeln backen

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Nachbacken. Wie immer würde ich mich total über einen Kommentar hier auf meiner Webseite von dir freuen. Auf Instagram teile ich unter ahafoods nachgemachte Kreationen meiner Leser, vielleicht bist du ja der nächste?

Kokoswaffeln_auf_einem_Teller

Vegane Kokoswaffeln

Es geht doch nichts über frisch gebackene Waffeln und erst Recht nichts über vegane Kokoswaffeln! Ich benutze dafür immer eine Silkonform, in die der Teig hineingefüllt wird und im Ofen bäckt, anstatt ein klassisches Waffeleisen. Wenn du den Geschmack von… Vegane Rezepte Waffeln, Kokos, Süßes European Drucken
Portionen: 6 Vorbereitungszeit: Zubreitungszeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat
Bewertung 5.0/5
( 1 Votes )

Zutaten

  • 80 g Kokosmehl*
  • 10 g Weinstein-Backpulver
  • 10 g Apfelessig
  • 340 ml Mandeldrink/Reisdrink
  • 30 g Erythrit
  • 25 g Öl
  • 80 g Apfelmark*
  • 20 g Kokosraspeln*
  • 80 g  glutenfreies Mehl (Universalmix, Schär)

Zubereitung

  1. Vermische in einer Schüssel zuerst die trockenen Zutaten miteinander: Kokosmehl, Backpulver, Erythrit, Kokosraspeln und glutenfreies Mehl.
  2. Gib dann die nassen Zutaten hinzu: Apfelessig, Mandeldrink, Öl und Apfelmark.
  3. Vermenge alles gut mit einem Schneebesen.
  4. Fülle den Teig in die Formen. Der Teig reicht, um damit 2 Silikonformen zu füllen.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 35 Minuten backen.
  6. Nach der Hälfte der Backzeit Alufolie über die Waffeln legen.
  7. Gut auskühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen.

Gut dazu passt: Kokosmilchcreme-Aufstrich*

 

 

Anmerkungen

Kleiner Tipp: Platziere deine Silikonformen schon bevor du sie mit dem Teig befüllst auf dem Backblech. Wenn der Teig erstmal in den Formen ist, kannst du diese nicht mehr gut anheben.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

0 Kommentar(e)

Related Posts

Schreib mir etwas!

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Okay Zeig mir mehr