Hafer-Hirse-Bananenschnitten zum Frühstück

Hafer-Hirse-Bananenschnitten_Frühstücksgebäck

Morgens muss es oft schnell gehen. Damit das Frühstück nicht zum Zeiträuber wird, aber trotzdem gesund und ausgewogen ist, bietet es sich an, es bereits im Voraus vorzubereiten. Frühstückskuchen und Baked Oatmeal beispielsweise lassen sich perfekt vorbereiten und halten sich im Kühlschrank lange frisch. Ebenso wie diese leckeren Hafer Hirse Bananenschnitten zum Frühstück, die von der Form her etwas an Brownies ähneln. Sie werden in einer Auflaufform gebacken und dann in gleichmäßige Würfel geschnitten. Und ist es nicht super praktisch, morgens einfach ein Schnittchen in die Hand zu nehmen und zu genießen? Selbst wenn man bereits auf dem Sprung ist, kann die Schnitte noch eben verputzt werden.

Hafer-Hirse-Bananenschnitten_Nahaufnahme

Hafer-Hirse-Bananenschnitten_Nahaufnahme

Warum meine Hafer Hirse Bananenschnitten dein perfektes Langschläferfrühstück sind?

  • Du kannst sie super vorbereiten. Im Kühlschrank halten sie sich einige Tage frisch.
  • Sie lassen sich einfach aus der Hand essen.
  • Sie geben dir Power für den Tag und durch die Banane bekommst du schon am Morgen deinen Energiekick.
  • Du brauchst dir dein Frühstück morgens nicht erst zubereiten (vorausgesetzt natürlich du hast dir die Schnitten schon vorher gebacken), und kannst es sogar „To-go“ essen. Trotzdem ist es super gesund!

Hafer-Hirse-Bananenschnitten zum Frühstück

Hafer-Hirse-Bananenschnitten

Wie sieht dein perfektes Frühstück aus? Eher gemütlich am Tisch oder schnell und To-go? Wenn zweiteres auf dich zutreffen sollte, probiere dieses Rezept unbedingt einmal aus!

 

Hafer Hirse Bananenschnitten

Vorbereitungszeit: 

Zubereitungszeit: 

Gesamtaufwand: 

Portionen: 6

Ähnlich wie Baked Oatmeal und Frühstückskuchen ein abwechslungsreiches Frühstück "To-Go".
Zutaten
  • 80 g Haferflocken
  • 80 g Hirseflocken
  • 250 ml Mandelmilch
  • 30 g Kakaonibs
  • 2 TL Backpulver
  • 1 EL Apfelessig
  • 40 g Xucker
  • 30 g Backkakao
  • 2 zermatschte Bananen (2 kleine oder 1 große)
  • 40 g Walnüsse (optional)
  • 2 in Stücke geschnittene Banane
  • "Topping"
  • 20 g Schmelzflocken
  • 80 ml Mandelmilch
  • 20 g Reissirup
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 EL Kokosöl
Anleitung
  1. Zuerst die Haferflocken und Hirseflocken mit Kakaonibs, Backpulver, Apfelessig, Backkakao, Xucker und Mandelmilch vermischen und etwas quellen lassen.
  2. Zwei Bananen zermatschen und unter die Quellmasse rühren.
  3. Die Walnüsse etwas klein hacken und ebenfalls unterrühren.
  4. Das Ganze in eine mit Kokosöl eingefettetete Auflaufform füllen.
  5. Für das Topping die Schmelzflocken mit Mandelmilch, Mandelmus, Kokosöl und Reissirup vermischen.
  6. Zwei weitere Bananen in Scheiben schneiden und auf der Masse in der Auflaufform verteilen (entweder mit Abständen oder sonst 2 Bananen).
  7. Dann die Schmelzflockenmasse auf den Bananenscheiben als zweite dünne Schicht verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen.
Anmerkungen
Beachte: Die untere Schicht aus Hafer-, Hirseflocken und co. ist eher dickflüssig und sämiger, das Topping dagegen eher flüssig, sodass du es gut darüber gießen kannst.
Guten Appetit!

Als super leckeres Topping dazu eignen sich diese Bio-Kokosblütenchips:

Sie sind richtig schön knusprig im Gegensatz zu anderen Kokoschips und mit Kokosblütenzucker gesüßt, bzw. karamellisiert. Super lecker zum Naschen und Snacken für Zwischendurch oder eben als Topping. Ist geschmacklich auf jeden Fall mal was anderes und etwas, was ich bisher so noch nicht gegessen habe. Erwerben kannst du sie im Onlineshop von Tesanobio und erhälst mit dem Code ahafoods10 nochmals 10% auf deine Erstbestellung. Zum Produkt hier klicken!*

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Bio-Kokoschips

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Lasse mir gerne einen Kommentar da :)

Rate this recipe:  

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie